19.09.2016

Tutorial - Pimp my Jeansbluse

Während sich der Trend der Nachhaltigkeit in der Nähszene immer weiter verbreitet, zeige ich euch heute, was ich aus einer alten Jeansbluse von Esprit gezaubert habe. Zwar stehe ich voll und ganz hinter der THIS IS NOT OKAY Bewegung und verurteile die Ausbeutung von Näherinnen in Bangladesh. Trotzdem finden sich in meinem Kleiderschrank doch einige Teile von großen Konzernen. Diese kaufe ich meist Secondhand. Viel zu schnell trennen sich die meisten Menschen von ihrer Kleidung, so dass eine Art Wegwerf-Mode entsteht. Menschen in der westlichen Welt kaufen viel zu schnell neu und sortieren genauso schnell wieder auf. Eine doppelte Schande, wenn das Produkt der Ausbeutung der Näherinnen dann nach einigen Monaten in der Mülltonne landet.



Dabei ist es so einfach mit kleinen Tricks ein Kleidungsstück wieder neu aufzupeppen. Der Jeansbluse von Esprit fehlte irgendwie noch das gewisse Etwas. Besonders da ich schon einige Jeansoberteile im Schrank habe. Zuerst dachte ich ans besticken, aber dann habe ich in den Stoffmalfarben gewühlt und hielt einen Topf Metallic Kupfer in der Hand. An aufwändigere Malereien habe ich mich nicht herangewagt und so sind es Punkte in unterschiedlicher Dichte auf den Jeansstoff gewandert. Mit dem Ergebnis bin ich wirklich zufrieden.



Und so kamen die Punkte auf die Bluse:

Als Stempel habe ich das Radiergummiende eines Bleistiftes verwendet. Sehr einfach und effektiv. Um immer die richtige Menge Textilfarbe zum Stempeln zu verwenden, habe ich mir selbst eine Art Stempelkissen gebastelt, indem ich einen haushaltsüblichen Schwamm angefeuchtet habe. Dann die Farbe mit einem Pinsel auftragen und los geht die Stempelei. Natürlich musste ich öfters Farbe während des Stempelns auftragen, aber ich bin mit dieser Methode gut gefahren. Es war nie zu viel Farbe auf dem Radiergummi, so dass unschöne Ränder entstanden und die Farbe zu dick auf den Stoff wirkte.


Den Stoff innerhalb der Druckknöpfe habe ich mit einem kleinen Pinsel kupfernd ausgemalt, so dass sie schön glänzen. Ein tolles schimmerndes Farbspiel, wenn die Sonne den Jeansstoff küsst.


15.09.2016

20. KSW # Es geht los

Heute startet endlich die Bewerbung für die Jubiläumsausgabe der kreativen Stoffverwertung.

Und ihr könnt einen Losplatz und einen Platz für die beste Bewerbung ergattern. Am besten ihr hinterlasst in eurem Kommentar gleich die Mailadresse, dann geht es für alle unkomplizierter. Dies ist aber keine zwingende Voraussetzung.

Und nun zum Ablauf: 
  • Ab sofort bis zum 29.09.16 um 23:59 dürft ihr euch auf den Los- und den Auswahlplatz bewerben.
  • Am 30.09. werden alle Teilnehmer verkündet. Auch die Ehrengäste, die sich bis auf eine Teilnehmerin schon gemeldet haben. Wenn ihr also Wiederholungstäterin seid, schaut schnell nochmal in euer Mailfach und eventuell in den Spamordner.
  • Am 14.10. dürft ihr bei den Teilnehmerinnen durch das Schlüsselloch schauen.
  • am 28.10. ist das große Finale.
Erhaschen dürft ihr auch diesmal wieder feinsten kreativen Stoff mit der besonderen Herausforderung. Diesmal zur 20. Ehrenausgabe sogar einen ganzen Meter!!! Das dehnbare Retrostöffchen habe ich selbst als ganzen Ballen von einem alten Schneider erben dürfen. Dieser ist ins betreute Wohnen gezogen und konnte unmöglich seinen Schatz mitnehmen. Er war ein Stoffsammler allerfeinster Güte und ich habe noch viele Schätzchen von ihm im Schrank. Da ich aber unmöglich meine ganze Familie in Ganzkörperoutfits ausstatten kann oder Leo jahrelang damit benähe, möchte ich ihn gerne mit euch teilen. Nebenbei soll ein kleines Heftchen für den älteren Herrn entstehen, was aus diesem Stoff geworden ist. Ich denke darüber würde er sich sehr freuen.

Ich freue mich schon auf eure Bewerbungen und bin gespannt, was für schöne Sachen entstehen werden.

09.09.2016

Jubiläum - 20. KSW #Ankündigung

Es ist soweit *tusch* *tada* Ich darf es verkünden der 20. KSW findet bei mir auf dem Blog statt. Schon zum 2. Mal darf ich das gemeinsame Vernähen einer Stoffschrankleiche organisieren.
Die tolle Aktion stammt aus dem kreativen Kopf von Katha. Auf ihrem Blog könnt ihr mehr erfahren und alle schönen Werke, die bisher entstanden sind bewundern.
Und nun zum Knaller: Es wird einen ganzen Meter in voller Breite pro Teilnehmerin geben. Einen Blick auf das dehnbare Retroschätzchen könnt ihr bereits im Logo erhaschen.
Für die Jubiläumsausgabe habe ich von Katha das Okay bekommen etwas von den ursprünglichen Regeln abzuweichen. 10 tolle Teilnehmerinnen habe ich bereits als Ehrengäste geladen. Natürlich ist auch Appelkatha selbst und meine Wenigkeit von der Partie. Die übrigen 2 Plätze werden einmal ausgewählt und einmal verlost.

Ich mag diese Aktion wirklich sehr und finde den Gedanken dahinter toll. Einen Stoff, zu dem einen nichts einfällt, mit anderen zu teilen und zu sehen, was aus ihm alles entstehen kann.
Insgesamt hatte ich schon 6x die Ehre am KSW teilzunehmen. Schaut mal hier

Eine Teilnehmerin war übrigens schon 14 (!!!) mal dabei. Sie muss wirklich ein wahres Glückskind sein. Wahnsinn, oder?!
Und nun zum Ablauf: Ab dem 15.09. dürft ihr euch gerne auf den Los- und den Auswahlplatz bewerben. Konkret entscheidet also bei einem Platz - so wie immer - die Losfee. Der andere Platz wird anhand der Bewerbung von mir ausgewählt. Ihr habt euch schon x-mal beworben und ward nie dabei. Die Glücksfee ist ein Arschloch und überhaupt ihr seid immer so traurig nicht dabei gewesen zu sein? Dann ist das eure Chance! Ihr dürft mit Argumenten um euch schmeißen und ordentlich auf die Tränendrüse drücken. 
Die ausgewählte und die ausgeloste Teilnehmerin werden dann am 29.09. verkündet. Am 28.10. ist dann großes Finale des 20. KSWs. Und nun heißt es sich noch gedulden bis zum nächsten Donnerstag. Außer ihr dürft euch schon freuen, weil ihr einen Ehrenplatz habt.
Also notiert euch unbedingt das Datum oder folgt am besten meinem Blog über die üblichen Kanäle. 

Ich hoffe ihr seid nicht verärgert, dass es diesmal nur so wenig frei verfügbare Plätze gibt, aber der nächste KSW kommt bestimmt. Also wenn auch ihr einen fiesen Stoff in der hintersten Ecke liegen habt, raus damit und meldet euch an selbst den nächsten KSW auszutragen. Appelkatha freut sich auf eure Bewerbungen.

verlinkt: Freutag

02.09.2016

19. KSW

Das 19. KSW Finale ist da. Diesmal hat Mareike von rundherum ihren Teebeutelkostümstoff zur Verfügung gestellt. Als der Stoff ankam, dachte ich noch so bei mir: "Was hat denn Mareike? Der ist doch toll." Und mit jedem Tag, der verstrich, konnte ich mich weniger mit dem Stoffstück anfreunden. Was soll nur daraus werden und dann noch eine kreative Innovation sein???

Ratlosigkeit macht sich breit und das Finale rückte immer näher. Eine kleine Tasche? Aber das finde ich immer so einfallslos *sorry an alle die eine kleine Tasche genäht haben*
Als ich dann mein Stoffregal aufgeräumt habe und mir die Stickrahmen in die Hände fielen, die ich schon so längst gestalten wollte und an der Wand hängen sollte, fiel es mir endlich ein. Und wie passend, dass es genau bei der KSW-Veranstalterin ein Stickrahmenjahresprojekt gibt. Bähm, das war es. Über das Motiv musste ich dann doch wieder etwas länger nachdenken und habe Pinterest und Instagram als Inspirationsquelle genutzt. Eine Regenbogenwolke mit Herz ist es geworden. Mein erstes Stickprojekt!


Man sieht sicherlich noch, dass ich ein Anfänger bin und der ein oder andere Stich nicht ganz so gelungen ist. Besonders mit dem Herz habe ich etwas gehadert. Aber der feste KSW-Baumwollstoff hat sich ganz hervorragend gemacht zum Sticken. Sicherheitshalber habe ich noch das Stickpapier von Snaply untergelegt. Auf diesem konnte ich auch ganz toll eine Skizze aufzeichnen, um mich besser zu orientieren. Ich bin wirklich glücklich, dass ich diese Technik endlich mal ausprobiert habe. Der goldig schimmernde Stoff passt besonders schön zum Holz.


Zu guter Letzt darf ich noch verkünden, wo denn der nächste KSW stattfinden darf... tada, genau hier bei mir - eine Jubiläumszahl - Wahnsinn schon 20 x KSW - zum 2. Mal bei mir und es gibt extra viel Stoff - eine wirklich kniffelige retro Angelegenheit. Es wird ein paar Abweichungen geben zum gewohnten Prozedere, die ich euch am 09.09. zur offiziellen Ankündigung mitteilen werde. Und wisst ihr über was ich mich auch besonders freue. DIE Bloglust hat mich wieder und dann gleich mit einem so schönen Event. Ich freue mich schon auf jeden einzelnen Beitrag und Teilnehmer.
Stoff: 19. KSW gestellt von rundherum
Vorlage: freestyle
verlinkt: Freutag KSW Sammlung

01.09.2016

S wie Stoff-Schnipsel-Schnabelinaröckli

Im August war ich endlich wieder bei 12 Letters of handmade Fashion dabei. Nicht fristgerecht, aber dabei sein ist alles. Auf Instagram wurde wieder ein toller Nähabend veranstaltet und da musste ich mich einfach anschließen. Es macht immer sehr viel Spaß mit euch. Ich denke Insta-Sew-Alongs sind die Zukunft, da der Austausch einfach viel direkter ist und, dass das Projekt an einem Abend direkt fertig wird, kommt meinem nicht-zuende-bringen-Laster doch sehr entgegen. Zugleich habe ich bei der #7Tagekreativchallenge mitgemacht und mir vorgenommen die Jerseyreste etwas abzubauen.


Wer meinen Blog schon länger kennt oder mich persönlich weiß, dass ich eine Schwäche für petrol, türkis und auch mint habe. In diesem Farbspektrum tummeln sich die meisten Reste und ich habe sie mir beherzt geschnappt und einen Schnabelinarock gezaubert. Der Schnitt bietet sich für die Resteverwertung geradezu an, auch wenn ich am Anfang etwas unsicher war, ob alles richtig harmoniert.


Liv Appelgrön hat mir dann noch den Tipp gegeben, dass sich auf dem kinderleicht&schön Blog eine tolle Anleitung für ein Dreieckstuch gibt, die sich gut anbietet um Reste zu verarbeiten. So ist ein ganzer Look entstanden und natürlich habe ich auch ein petrolfarbendes Shirt im Schrank. 


 Ich habe das Tuch links auf links mit der Ovi genäht und dabei beide Seiten fast identisch gearbeitet. Was soll ich sagen: Ich liebe dieses Tuch total und der Rock ist eher so Beiwerk, auch wenn er vom Buchstaben S her im Mittelpunkt stehen sollte.


Natürlich mag ich den Rock auch. er kann sich so schön drehen. Huiii... Ich bin ganz verliebt in diese Kombi und für diesen Sommer ist etwas warmes auch nicht verkehrt.


Schnitt Rock: Schnabelinaröckli 
Tutorial Tuch: Kinderleicht&Schön
Stoff: Reste von Lillestoff, Stoff&Stil und was sich sonst so angesammelt hat
verlinkt: RUMS

31.08.2016

Personal Challenge #Fazit August

Und schwupp, wieder ist ein Monat rum und ich habe mich nun entschlossen nur noch ein Monatsfazit zu meiner Personal Challenge zu veröffentlichen. Ich schreibe einfach viel weniger Posts seit geraumer Zeit und so wirklich viel gibt es da nicht zu berichten. Mich immer nur zu wiederholen, was ich doch eigentlich alles schaffen wollte und dann doch nicht gemacht habe, ist mir zu langweilig und auf Dauer auch wirklich frustrierend. Aber ich halte weiter fest an meinen Jahreszielen und guten Vorsätzen. 2016 fliegt irgendwie nur so vorüber, ob dass auch an dem Bewusst-machen und dokumentieren liegt?! Ich weiß es nicht. Der Alltag ist voll gepackt und irgendwie sind die Wochen immer schneller vorbei als man denkt.

Einen wirklich tollen Erfolg konnte ich erzielen in puncto auf mein Stoffregal. Ich kaufe dieses Jahr viel bewusster ein und vieles wurde verarbeitet. Ich merke diesen Effekt auch im Geldbeutel. Zugleich ist dieses das-muss-ich-unbedingt-haben-Gefühl verschwunden. Es wird immer schöne Stoffe geben und alle kann ich nicht kaufen und vernähen. Ich empfinde es definitiv als Entlastung, dass ich dieses Verhalten durchbrochen habe. Zudem habe ich ordentlich bei den geschenkten Stoffen aussortiert, da ich mit der Qualität dieser nicht 100%ig zufrieden war. Umgeräumt habe ich auch und zwei kleine neue Kallax-Würfel gekauft. Auch wenn meine Nähecke noch nicht fertig ist, bin ich optimistisch, dass ich mein gestecktes Ziel auch wirklich erreichen kann.

Das Shirt habe ich vor Ewigkeiten genäht und liebe es total! An den Ärmeln ist ein Rest Spitze verarbeitet und so lässt es sich auch bei wärmeren Temperaturen gut tragen und wieder ist ein Meter Stoff weniger da.


Für den 365-Tage-Quilt werde ich mir in meinem Herbsturlaub Zeit nehmen. Ich will ihn in die Hand nehmen und dann zügig fertig stellen. Das wird sonst wieder ein ewiger Prozess, also stelle ich ihn lieber intensiv an wenigen Tagen fertig. Die Zuschnitte und Ufos liegen hier herum. Aufgrund der Gewichtsabnahme will ich lieber mit meiner Kleidung noch warten, um sie gleich enger zu nähen und entsprechend anzupassen. Einige Ufos habe ich auch beherzt in die Tonne geworfen, weil sie einfach so vermurkst waren. Lehrgeld und wo gehobelt wird da fallen Späne. Insgesamt ist es aber schon gut weniger geworden, auch wenn wieder neue Teile dazu gekommen sind. Eine schlechte Angewohnheit, die es noch zu ändern gilt. Kreative Projekte zeitnah fertig zu stellen, bleibt mein großes Laster.Ansonsten wurde wenig Kreativmaterial neu gekauft, aber die Liste der das-muss-ich-unbedingt-auch-mal-ausprobieren-Sachen ist ewig lang.

Egal, ich bin froh, dass ich meine innere Mitte, was das Bloggen angeht wieder gefunden habe und ganz wichtig: es macht wieder Spaß. Zum Kommentieren komme ich kaum. Eigentlich hat sich viel meiner Social Media Aktivität auf Instagram verlagert und da kommentiere ich doch gerne und regelmäßig. Auf Tutorials auf meinem Blog habe ich aktuell nicht so wirklich den Elan, weil sie so zeitintensiv sind. Dabei macht es mir eigentlich Freude, meine Ideen zu teilen.

Bei den Jahresprojekten ist doch sehr die Luft raus. Ich bin auch nicht mehr so Sew Along freudig, weil ich für mich feststellen musste, dass der Druck eben auch eine Belastung ist. Ich brauche zu meiner langen privaten To-Do-Liste nicht noch eine ausgiebige Hobby-Liste (von der Arbeitsliste reden wir mal gar nicht). Diesen Monat bin ich aber bei 12 Letters of handmade Fashion dabei gewesen, auch wenn ich euch das Ergebnis erst morgen zeige. Trotzdem möchte ich die Jahresprojekte noch nachträglich abschließen. Zumal viele Dinge eben genäht, aber nicht gezeigt wurden. Das Jahr hat schließlich noch 4 Monate und da sollte noch keine Endzeitstimmung aufkommen. 


Auf meinem Abnehmweg dümple ich übrigens bei minus 13-14 Kilo herum. Ja, ich bin eine Abnehmschnecke und jede kleinste Sünde quittiert mein Körper dank der Stoffwechselerkrankungen mit einem Plus. Ich ernähre mich aber viel gesunder und esse sei der veganen Woche weniger tierische Produkte. Die vegatarische Woche wird ganz gewiss folgen und dann berichte ich auch mal ausführlich. Mein persönliches Ziel ist die 20 Kilo Abnehmmarke dieses Jahr noch zu knacken und dann steht eine 6 vorne. Im nächsten Jahr geht es dann weiter. Umso näher man dem Normalgewicht kommt, umso schwieriger wird es. Mit dem Sport ist es so eine schwankende Sache. mal klappt es gut, es gibt intensive Phasen und dann fehlt mir einfach nach Feierabend, Kind und Haushalt der Elan. Um die 300 km bin ich auf meinem Hometrainer geradelt. Eigentlich habe ich auch mehr als 1000 km auf dem Rad zurück gelegt, aber das echte Rad und das im Fitnesscenter zählt ja nicht. Aber ehrlich, bei dem schönen Wetter gehe ich doch lieber raus an die frische Luft und bewege mich. Die kaltnasse Jahreszeit kommt sowieso bald und dann bietet sich der Hometrainer doch eher an. Der große Traum ist übrigens weiterhin in Arbeit - kostet viel Nerven und Kraft, aber ich habe mir geschworen hier erst zu berichten, wenn alles in Sack und Tüten ist. Wir haben, was dieses Thema angeht einfach schon zu viele Rückschläge einstecken müssen und das möchte ich hier auf dem Blog erst breittreten, wenn alles unter Dach und Fach ist.

Die liebe Ingrid hat übrigens schon gefragt, wann denn der Linktool kommt und so lasse ich ihn dann auch hier. Für die wenigen Einzelkämpfer, die noch berichten.

Schnitt: Prachtweib von Fred von Soho
Stoff: über Traumbeere und Spitze von Stoff&Stil


18.08.2016

Durchatmen und Ausatmen

Dieses Jahr war ich so richtig urlaubsreif. 
Noch nie habe ich so doll die Entspannung und Ruhe gebraucht, 
um meine Akkus wieder voll zu laden.
Auf einem Bauernhof ohne Handyempfang und W-lan geht das übrigens ganz hervorragend.
Dazu noch Kurbadluft und viel Bewegung und ich fühle mich,
 wie neu geboren.


Der Reisekoffer war übrigens voll gepackt mit Sachen, die in den letzten Monaten entstanden sind
und es noch nicht geschafft haben abgelichtet zu werden.
Schließlich wird im Urlaub sowieso geknipst 
und so schlage ich ganz effektiv zwei Fliegen mit einer Klappe.


Außerdem sind vor-der-weißen-Wand-steh-Fotos irgendwann auch mal langweilig, oder?
So etwas grün harmoniert doch gut zum blau
und Natur passt gut zum floralen Muster.
Dazu müsst ihr wissen, dass ich Blumenmuster hasse,
für die Jahresparade der Muster wollte ich mich aber doch ranwagen.
Tja, und nun bin ich ganz verzückt in den Lillestoff und hoffe ich kann ihn nochmal nachkaufen.


Zugleich dürfte das eher dezent blumige Muster in blau den neuen Schnitt von 
"Sola" heißt ihr neustes Werk und ist natürlich schon lange erschienen.
Aber schließlich entdeckt man manche Schnitte auch erst später.
Zudem bin ich manchmal von den Probenähwellenposts selbst genervt und finde es schöner,
wenn man hier und da Einblicke in neue Ebooks erhält.
Eva hat das verstanden und wir Probenähmädels dürften 
sogar schon während des Nähens bloggen. 
Also ist es sicherlich auch in Ordnung, wenn ich viel später meinen Post schreibe. ^^


Besonders gefällt mir an dem Top aus 2 Teilen und Beleg der spitze Ausschnitt.
Ich sollte mich da viel öfter trauen etwas anderes auszuprobieren
und nicht immer die sichere Schiene fahren.
Dank der detaillierten Anleitung ist der Beleg auch diesmal richtig gut gelungen
und ich kann gar nicht mehr verstehen, 
wie ich immer nur Bündchen am Halsausschnitt vernähen konnte.
Es wird jetzt öfters Belege geben.
Und solche Bilder.
Mit Bauch.
Trotz Abnahme.
Denn ich atme nicht nur durch, sondern auch aus.
Das letzte Bild hätte ich vor meiner Abnahme nie gepostet
und ja ich bin weit entfernt von schlank und fit.
Aber dafür bekommt ihr eine natürliches Foto ohne angehaltener Luft 
und akkurater Kopfneigung wegen Doppelkinngefahr.
Zwar hadere ich noch sehr damit enge Kleidung zu tragen
und auch diese Sola hätte eine Nummer kleiner gekonnt,
aber es wird.
Was ich mir über Jahre angefuttert habe, sollte ich nun auch langsam wieder abwerfen.
Der Weg ist das Ziel und die Zahlen auf der Waage sind dabei noch längst nicht alles.
Die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewusstsein spielen eine viel größere Rolle.

Stoff: Lillestoff über Frau Schneider
verlinkt: RUMS, IchNähBIO

16.08.2016

Personal Challenge #xyz Fazit August aka "Die Bloggerwelt"

Eigentlich müsste ich schon längst wieder 
einen Zwischenstand zu meiner Personal Challenge schreiben.
Eigentlich... aber eigentlich muss ich gar nichts *haha*
Nicht das es schlecht läuft mit meinen Jahresvorsätzen.
Im Gegenteil es läuft sogar ausgesprochen gut.
Nur gebloggt wird hier kaum noch.
Und damit reihe ich mich irgendwie in einen allgemeinen Trend ein, der in der Bloggerwelt umgeht.
Es bleibt nur noch wenig Zeit für den Blog oder ist es die Lust?
Ich weiß auch nicht so genau...
Tolle Gedanken zu dem Thema könnt ihr übrigens 
in den aktuellen Posts von Fräulein An, Pech und Schwefel und Elle Puls nachlesen.
Hach, und da habe ich doch heute doch in ein paar Blogs gestöbert.
Die Bloggerwelt ist gerettet.


Wurde schon alles tausendmal gepostet und gezeigt?
Mag eigentlich jemand noch die zahllosen Blogs kommentieren?
Sind die Leser wirklich Leser?
Sind Blogs altmodisch?
Vielleicht ist es ja nur ein von Depressionen geplagtes Sommerloch,
dass wäre bei dem Wetter nur verständlich.

Ich gebe zu ich werde immer mehr ein Freund von Instagram.
Dort konntet ihr dieses Robe Bowle auch gefüllt bestaunen.
Genäht habe ich es übrigens nach einem Tutorial von Elle Puls
(da schließt sich der Kreis).


Nun ja und nun ist der Post fertiggggg!
Lieblos hingeklatscht und so etwas haben Leser ja eigentlich nicht verdient,
sagt Ricarda. Recht hat sie. Aber ich bin nun mal nicht die beste Schreiberin.
Und die Fotos sind auch nicht so dolle. Warum blogge ich eigentlich nochmal?
Scherz!!!

Aber im Ernst ich habe damals Januar 2013 angefangen zu bloggen,
weil ich irgendwo die ganzen schönen Blogs und Ideen festhalten wollte,
auf die ich beim Stöbern im www gestoßen bin.
Außerdem finde ich es sehr praktisch, dass so gleich die Entstehungsgeschichte, der Stoff und das Schnittmuster eines Nähwerkes aufgelistet ist.
Dann wären da noch die Sew Alongs und tollen Aktionen, Linkpartys & Co.
(Pssst, von meinem Sew Along Gau im Frühjahr habe ich mich noch nicht erholt *autsch*)
Fräulein An nennt ihren Blog ein Nähtagebuch.
Aber eigentlich ist so ein Blog ja viel mehr und auch ziemlich privat,
womit ich immer mal wieder hadere.
Gerne würde ich dem Hauptstadtmonster-Blog eine Schönheitskur verpassen
und auf eine eigene Homepage umziehen,
aber dazu fällt leider die Zeit und das Know-how.

Egal wann, wie und warum - ich nerve euch auf jeden Fall weiter.

Stoff: IKEA

28.07.2016

Burda Top

Nun endlich werde ich anfangen euch die ganzen schönen Dinge zu zeigen,
die in den letzten Monaten entstanden sind,
aber es irgendwie aufgrund chronisch Bolgunlust noch nicht geschafft haben präsentiert zu werden.
Da wäre zum Beispiel dieses Blusentop,
was im Zuge des Zeitschriften Sew Alongs bei Buxsen entstanden ist.
Jenny veranstaltet regelmäßig gemeinsame virtuelle Nähtreffs auf ihrem Blog,
da lohnt es sich immer mal vorbeizuschauen.
Das letzte Sew Along an dem ich teilgenommen hatte,
drehte sich rundum zwei Ausgaben der Burda.
Eine Zeitschrift mit deren Schnittmuster ich irgendwie dezent auf Kriegsfuß stehe.
Auch der letzte Versuch war nur mäßig erfolgreich.
Die Palazzohose ist zu groß und liegt in der UFO-Kiste,
ebenso wie ein angefangenes Kleid.


Das Top konnte mein Herz aber doch erwärmen und ich habe nach dem Probemodell
ein zweites armloses Schlupfblüschen genäht.
De Weite hatte ich etwas reduziert und die Abnäher nach innen verlagert, versetzt und vergrößert.
Den beim Modell außen liegenden Abnähern konnte ich nämlich so gar nicht abgewinnen.
Der Schnitt fällt gut, aber mein Stoff ist etwas schwer fällig
und wirkt dadurch auf dem Foto steifer als er in Realität ist.

Schnitt: Modell 118 aus Burda 04/2016
Stoffe: Blusenstoff
verlinkt: RUMS

27.07.2016

Jacke Paris

Zum allerletzten MeMadeMittwoch vor der Sommerpause
zeige ich euch mein neues Jäckchen,
was wohl definitiv mit in den Urlaubskoffer wandern wird.
Der Sommer dieses Jahr ist wirklich wechselhaft
und da kann etwas warmes zum Anziehen nicht schaden.


Genäht habe ich die Jacke "Paris" relativ spontan bei einem InstaSewAlong.
Es macht wirklich Spaß Bilder direkt im Nähprozess zu posten 
und sich mit den anderen Teilnehmer auszutauschen.


Ich habe einen festen dehnbaren Stoff mit Polyester aus dem geschenkten Fundus gewählt.
Die offenen Kanten fallen daher gar nicht so auf. 
In der Armlänge war ich noch recht unentschlossen
und habe daher erstmal nur gekrempelt.
So ganz schlicht in braun gefällt das asymmetrische Jäckchen gut.
Nur so ganz entscheiden, ob ich es eher offen oder zu tragen werde konnte ich noch nicht.

Und nun wünsche ich allen MMM-Damen einen schönen Sommer...

Schnitt: Jacke "Paris" von Pech&Schwefel
Stoff: brauner Elastik-Polyester
verlinkt: MeMadeMittwoch

19.07.2016

Hexagon Kissen

Schon vor einer gefühlten Ewigkeit habe ich begonnen Stoffreste zu Hexis zu verarbeiten. 


Als sich die liebe Janny in der Wichtelgruppe ein Kissen in türkis weiß gewünscht hat, sind mir die Hexis wieder in die Hände gefallen und ich habe sie von Hand zusammen genäht. 


Mit der Nähmaschine wurde alles abgesteppt, aber die äußeren Ziernähte wieder von Hand gestickt.
Ich gestehe, dass ich es am liebsten selbst behalten hätte.
Jede Menge Fleiß steckt drin,
aber das von Hand nähen hatte wirklich etwas meditativ entspannendes.
Die Hexis für den Sommerurlaub liegen also schon bereit 
und dann wird etwas nur für mich entstehen. 


Stoff: Reste-Kiste 
verlinkt: Creadienstag

13.07.2016

Faultier Shirt

Passend zu meiner Bloggeraktivität der letzten Monate habe ich ein Tier appliziert;
genau es ist ein Faultier.


Ich dürfte den tollen monochromen Zoo mit vorab testen und bin total begeistert
von den vielen liebevoll gestalteten Tierchen.
Und jeder kann ganz frei zwischen Applizier- oder Plottervorlagen wählen.
Der Knaller ist, dass die liebe Christin von Elbpudel 
alles einfach so für euch frei zur Verfügung stellt.
Vielen Dank!


Ich habe mich für eine Appli entschieden
 - etwas meditatives Nähen kann ich momentan gut vertragen.
Und ein paar Reste sind auch gleich verbraucht.

Leo war total begeistert von dem kleinen Kerl
und ich werde wohl noch einige Tier-Shirt entstehen lassen.


Ich war übrigens total gerührt, als Christin mir schrieb, dass sie auf das entwerfen von Vorlagen
durch mein Quiet Book Sew Along gekommen ist.
Wahnsinn, oder?! 
Als ich angefangen habe zu bloggen, hätte ich nie gedacht, 
dass ich einmal jemanden kreativ inspirieren würde.


Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein
Stoff: Stars von Lillestoff
Applikation: "Monochromer Zoo" von Elbpudel
verlinkt: Made4Boys

10.07.2016

Personal Challenge #27

Ich will diesmal nicht gleich wieder einrosten 
und euch gleich heute meinen Wochenrückblick 
sowie ein Sommershirt zeigen.

Die Gelegenheit ist günstig, denn dank leichtem Gebastel an meinem Bloglayout 
fühle ich mich gleich etwas wohler und habe tatsächlich Lust zu bloggen. 
Wahrscheinlich hatte ich es mir das alte einfach übersehen.
Zudem ist heute der Sommer so richtig wieder gekommen,
da lohnt es sich so richtig das 3. Shirt aus dem Probenähen zu "Max" von Sara & Julez zu zeigen.


Die Fotos sind Ende April entstanden und es war noch mächtig kalt.
Die Mäxe trage ich diesen Sommer wirklich gerne und viel.


Ansonsten habe ich gestern spontan am Instasewalong zur Jacke Paris teilgenommen.
So spontane Sew Alongs mag ich mittlerweile viel lieber.
Alles etwas entspannter und man näht sich an einem Abend ein schönes Teil.

Ansonsten starte ich gerade in puncto Ernährung und Sport gerade wieder voll durch.
Die Motivation hat mich wieder.
Ebenso geht es mir beim Nähen. Es kribbelt wieder in den Fingern.
Da könnte ich die UFO-Kisten mal wieder bereit stellen.
Sobald das Wetter aber wieder schön ist,
zieht es mich raus zum Grillen mit Freunden oder Verwandten,
beim Ausflug in den Wildpark oder einfach auf den Spielplatz um die Ecke oder zum nächsten See.

Ja so langsam trudelt auf allen Blogs die Sommerpause ein.
Wir dürfen Ferien und Urlaub leider erst im August genießen.
Und Blogpause hatte ich in den letzten zwei Monaten genug, oder?!

Schnitt: "Max" von Sara & Julez
Stoff: Jersey von Stoff und Stil

06.07.2016

Wildflower Shirt

 Der Sommer ist dieses Jahr etwas eigenwillig.
Erst will er sich gar nicht zeigen und dann schlägt er immer gleich brütend warm zu.


Die letzten Wochen habe ich mich aber trotzdem damit befasst neue Sommershirts zu nähen.
Diesen "Max" ist beim Probenähen für den Schnitt von Sara & Julez entstanden.



Ich trage das Shirt wirklich gerne und habe den Schnitt gleich mehrfach genäht.
Ein weiteren zeige ich euch morgen.


Schnitt: "Max" von Sara & Julez
Stoff: "Wildflower" von Lillestoff und Jersey von Traumbeere
verlinkt: MeMadeMittwoch 

03.07.2016

Personal Challenge #23, #24, #25, #26 aka Fazit Juni

Es ist mal wieder Zeit für einen Post,
den Post, meine eigene Jahreschallenge
und überhaupt ist es überfällig hier mal ordentlich den Staub wegzupusten.

Bevor ich hier überhaupt zu meinen Zielen für 2016 komme,
muss ich dringend etwas allgemein rum schwafeln.
Lange habe ich überlegt, ob ich weiter bloggen soll,
was der Sinn und Inhalt von Hauptstadtmonster ist und werden wird.
Anfang des Monats war ich kurz davor das Bloggerleben an den Nagel zu hängen.
Dann habe ich mich aber doch besonnen,
denn ich kann nicht so ganz ohne.
Aber eine Neuausrichtung des Blogs ist dringend notwendig,
ob nun nur das Layout oder auch der Inhalt dran glauben muss,
da bin ich mir noch unsicher.

Fakt ist, dass ich weniger bloggen werden.
Rückblickend habe ich mich selbst gefragt, wie ich das eigentlich, gerade im letzten Jahr,
unter einen Hut bekommen habe.
Ich habe mich und meine Freizeit eigentlich nur noch auf den Blog und das Nähen beschränkt.
Sehr viel Zeit habe ich vorm PC bei Social Media Kanälen totgeschlagen.
Mittlerweile verfluche ich besonders Facebook dafür.
Aber jeder Weg macht Sinn, und wenn es ein Umweg war, 
der viel Zeit gekostet hat, so bin ich doch um viele Erfahrungen reicher.

Es geht also weiter, aber anders und weniger.
Mein Jahresprojekt hat mittlerweile Bergfest
und so wird es Zeit die Ziele einmal Revue passieren zu lassen.

Deshalb möchte ich 2016:

  1. weiter Stoff abbauen bis alles schön ins Kallax-Regal passt                                                                                 Ich bin weiterhin auf einem guten Weg. Gut, mit dieser riesigen Stoffspende wird es eine noch größere Herausforderung, aber meine Nähecke ist in den letzten 2 Monaten wirklich merklich ordentlicher. Dank der genauen Doku der Nähausgaben hält sich die Stoffsucht seit diesem Jahr in Grenzen. Das Ziel hat mein Kaufverhalten definitiv nachhaltig verändern. Dieses "das-muss-ich-unbedingt-haben-Gefühl" bei Stoffen ist einem rationalen Blick auf den Stoffbestand gewichen. 
  2. meinen 365 ähhm 730 plus x Quilt beenden                                                                                                                     Kein Stück bin ich weiter gekommen, aber immer noch zuversichtlich.
  3. Zuschnitte und UFOs nun wirklich alle beenden (der gute Vorsatz von 2015) upps!                                          In den letzten 2 Monaten habe ich kein UFO angfasst, sondern mich einfach von meinem inneren Gefühl leiten lassen und immer wieder neue Projekte begonnen. Naja, was solls. Es wird mein Laster bleiben. So ticke ich eben kreativ... Den Kopf in den Sand stecken möchte ich nicht, denn ein halbes Jahr habe ich ja noch. Ich möchte mich aber von dieser UFO-Last dieses Jahr noch befreien und unbelastet ins Jahr 2017 starten.
  4. Kreativprojekte realisieren für die ich schon ewig das Material gekauft habe                                                      Beendet habe ich nix, aber auch nichts neues gekauft.
  5. jede Woche 20 Blogs kommentieren                                                                                                                                       Also dieses Ziel habe ich an den Nagel gehangen, denn meine Onlinezeit ist auf ein Minimum geschrumpft. Trotzdem habe ich immer mal geschaut, was bei den anderen so los ist. Ich denke es wird langsam wieder ins Rollen kommen, wenn ich selbst wieder beginne zu bloggen.
  6. 10 Tutorials erstellen                                                                                                                                                                   5 Tutorials sind entstanden und weiter 2 sind eigentlich fertig, aber noch nicht veröffentlicht. Daher liege ich eigentlich superim Plan. Ich würde gerne mehr Tutorials schreiben und auch Freebies auf dem Blog veröffentlichen. Vielleicht ein schöner Grund den Bloginhalt zu überarbeiten. Leider schüttelt sich eine neue Idee mit Anleitung und Bildern nicht so ganz von selbst aus dem Ärmel. Es fehlt die Zeit.
  7. Jahresprojekt: 12 letters of handmade fashion
    1. JanuarW wie Wickelloop
    2. FebruarJ wie Joana aus Jersey                                                                                                                          
    3. März: A wie Ananasshirt
    4. April: Z wie Zylindertasche
    5. Mai: O wie Ombreshirt
    6. Juni: B wie Bluse                                                                                                                                                             Eigentlich habe ich jeden Monatsbuchstabe genäht, aber eben nicht gebloggt. Das D im Juli wird das vielleicht ändern, auch wenn ich noch keine Idee habe. Die anderen Sachen zeige ich euch im Laufe der Zeit.
  8. Jahresprojekt: Taschen Sew Along
    1. Januar5-fach Organizer
    2. Februar: Sportbeuteltasche
    3. März: Kuriertasche
    4. April: Retrojeanstasche
    5. Mai: Reisetasche
    6. Juni: ???                                                                                                                                                                             Meine Taschennählust wurde durch das Taschenspieler Sew Along zu stark belastet, so dass ich gerade wenig Lust verspüre mich neuen Taschen zu widmen. 
  9. Jahresprojekt: Jahresparade der Muster
    1. JanuarChevron
    2. Februar: Herzen
    3. März: Kreise
    4. April: Uni
    5. Mai: Blumen
    6. Juni: Tiere                                                                                                                                                                           Jaja, ich weiß. Es sind definitiv zu viele Jahresprojekte...
  10. professioneller Fotos knipsen Dazu müsste man erstmal überhaupt Fotos machen *haha*
  11. Abnehmen! Unbedingt 10 kg, vielleicht auch 20 kg oder gar 30 kg! Auf jeden Fall weniger!!! Nach einem Durchhänger nach Ostern bin ich immer noch zweistellig in der Abnahme und starte aktuell neu durch. 3 Monate Nahrungsumstellung haben bei mir nicht ausgereicht, um nachhaltig mein Essverhalten so zu verändern, dass ich weiter abnehme. Ich versuche nun mein Glück mit Weight Watchers. Darüber kann man denken wie man möchte, aber die erste Woche hat sich das Programm erstmal bei mir bewährt. Ganz ohne äußeren Druck schaffe ich es definitiv nicht, das habe ich in den letzen Wochen mit einigen plus Kilos erkennen müssen
  12. eine Woche fasten 
  13. eine Woche vegetarisch leben In den nächsten Wochen kann ich mir das durchaus vorstellen, zumal sich mein Fleischkonsum drastisch reduziert hat.
  14. eine Woche vegan essen Diese Woche war eine Wahnsinnserfahrung, auch wenn ich sie noch nicht mit euch geteilt habe.
  15. 1000 km auf dem Hometrainer radeln 223 km bin ich nun geradelt und werde mich ordentlich abstrampeln, denn ich will das unbedingt erreichen. Zumal mir mein Mann wirklich leid tun würde, der das schwere Ding in die Wohnung gebuckelt hat.
  16. einem großen Traum ein Stück näher kommen Dieses Ziel hat uns in den letzten 2 Monaten so viel Kraft, Zeit und Nerven gekostet und hat damit maßgeblich dazu beigetragen, dass es hier so ruhig war. Die eigenen 4 Wände sollen es sein, aber bisher war jeder Versuch ein Schuss in den Ofen. Ob nun andere uns das Objekt vor der Nase weggeschnappt haben, die Baubehörde sich quer stellte oder einfach immer irgendein Haken an dem Objekt war, es ist einfach zum Haare raufen. Trotz all der Hindernisse halten wir aber daran fest und ich bin mir sicher es wird der Moment und das Grundstück oder Haus für uns kommen.

Wer bis hier gelesen hat, den scheint Hauptstadtmonster wirklich zu interessieren.
Vielen Dank dafür und ich bin auch gespannt, 
wer noch im Kampf um seine Personal Challenge dabei ist.