16.03.2015

Joggingjeans

Kinder wachsen immer Nacht ganz plötzlich 
und passen dann in nix mehr rein.

Aktuell trägt der kleine Löwe mit 3 Jahren und 5 Monaten nun Größe 110.
Inwiefern da die Bezeichnung kleiner Löwe noch angebracht ist,
bleibt langsam fraglich.
Vielleicht sollte ich ihn im Blog wie auch im realen Leben einfach Leo nennen?! ;)


Leo braucht also unbedingt neue Hosen
und was liegt da näher als aussortierte Hosen von der Mama zu verwenden
- quasi Upcycling für die nächste Generation.



Die Jeans wurde an den Taschen mit roter Paspel aufgewertet.
Ein kleines Stückchen Webband betont die aktuelle Vorliebe.


Genäht habe ich die Joggingrockers zum 1. Mal.
An den Beinen habe ich einen Gummisaum eingenäht
und am Hosenbund eine Kombi aus Bündchen mit eingezogenem Gummi plus Band.
Sicherer kann man es nicht gestalten.
Denn rutschende Hosen sind ein Dauerproblem bei Leo.
Der Schnitt sitzt etwas weit und beim nächsten Mal werde ich noch 1-2 cm an den Seiten reduzieren.

Mehr Infos und Bilder vom Polizei-Shirt findet ihr hier.

Stoff: alte Jeans, Paspel vom Stoffmarkt, Bündchen von Traumbeere

Kommentare:

  1. Oh das kenne - mein "Kleiner" wird bald 2, aber er trägt schon 104 - ich trauere also regelmäßig beim Aussortieren liebgewonnener Kleidungsstücke :-(
    Aber einen Vorteil hat das Ganze: es müssen neue Klamotten her und gerade bei Kindersachen kann man sich so schön austoben und mit Recycling ist es nicht mal so teuer! Deine Bux gefällt mir gut, die Paspel wertet die sonst recht schlichte Hose gut auf!
    LG Melanie

    AntwortenLöschen