28.03.2015

Über die kleinen Dinge des Lebens...

... soll man sich bekanntlich ja freuen.
Manchmal gibt es jedoch Tage,
wo man mit den großen wichtigen Dinge des Lebens konfrontiert wird.
Plötzlich zählt nur das Leben, die Familie und das alle glücklich und gesund sind.

Solch eine Woche haben wir hinter uns.
Es war die Nacht von Dienstag zu Mittwoch
als gegen 2 Uhr ein bekloppter Idiot, wahnsinniger Penner, unachtsamer Mensch
psychisch kranker Pyromane, naja irgendjemand 
Feuer im Keller unseres Hauses gelegt hat.



Die Flammen breiten sich schnell aus,
denn genau unser Kellerabteil mit reichlich Pappe, Holz und Abdeckmaterial
wurde angezündet.
Es war unser Glück, dass die Katzen der Mieterin im Erdgeschoss Alarm schlugen, 
die Frau sofort den Brandgeruch bemerkte und die Feuerwehr alarmierte.
Fast zeitgleich wurde das Paar in der Wohnung direkt über dem Brandherd wach 
und konnte sich auf den Balkon retten.

Und wir in der 10. Etage etlich Meter über dem Feuer...
wir haben einfach nur tief und fest geschlafen.
Erst als am nächsten der Wecker wegen dem Stromausfall nicht klingelte
und wir leicht abgehetzt und völlig verschlafen das Treppenhaus betreten haben,
reicht ein Atemzug aus, um zu realisieren, was passiert war 
und vor allem was für unglaubliches Glück wir gehabt haben.


Die Spuren des Löscheinsatzes und viele aufgeregte Nachbarn erwarteten uns vor der Tür
und niemand konnte glauben, dass wir wirklich in der Nacht nichts mitbekommen haben.


Beim Anblick unseres verbrannten Kellerinventars auf dem Gehweg 
fingen wir langsam an zu begreifen, was passiert war.
Leo fand das alles unglaublich aufregend und ärgerte sich,
dass er die Feuerwehr nicht gesehen hatte.
Mir hing mein Herz in den Kniekehlen
und ich mag noch immer nicht daran denken, was wäre wenn gewesen...


Die Techniker, die unser Haus wieder notdürftig mit Strom, Warmwasser und digitalen Anschlüssen 
versorgen wollten, fluchten über die Unmengen an Farbe, die sich aus den etlichen Eimern
vom Maler Herr Hauptstadtmonster auf den Kellerboden ergossen hatten.
Unsere Nachbarn im Erdgeschoss zogen nach kurzem Krankenhausaufenthalt in eine Übergangswohnung.
Alle freuten sich als nicht mal 20 Stunden nach dem Brand 
der Strom und Warmwasser wieder funktionierte.
Zusätzlich auch das Kabelfernsehen welch ein Luxus.

Dinge, die man sonst nie in Frage stellt, werden zum Besonderem.
Das der Fahrstuhl einen über 10 Etagen befördert, kein Licht, kein Fernsehen, kein Telefon, Kühlschrank, Konsole oder gar Nähmaschine.
So viel wie am Mittwoch habe ich noch nie mit meinen Nachbarn, 
aus insgesamt 38 anderen Mietparteien bestehend, geredet.
Unentwegt liefen die Spekulationen, was warum passiert war, wie es weitergeht 
und warum und vor allem wer unseren Keller angezündet hat und damit die gesamte Haustechnik, den kompletten Keller und eine Wohnung zerstört hat.

Ich grübel jetzt noch...
ist bloggen eigentlich auch therapeutisch???

Gestern Abend funktionierte dann auch das Internet wieder und Normalität kehrt ein,
also zumindest bis man das Treppenhaus betritt vom Hauseingangsbereich reden wir mal nicht.

Ich habe die letzten Tage genäht wie eine wilde und freue mich schon euch alles zu zeigen.
Ist Nähen eigentlich auch therapeutisch???
Ich würde mal sagen JA!!!
 Einen ebenfalls positiven Effekt kann man bemerken,
wenn man mal keine Zeit im www verbringt!
Es ist wirklich unglaublich!
(Das mobile Datenvolumen meinen Handys war bereits am Mittwoch Abend verbraucht...)


Extrem erstaunt waren wir auch wie viel Gerümpel doch in nicht einmal 2 m² passen.

Danke fürs Lesen!



Kommentare:

  1. Einfach nur unglaublich! Schön, dass nichts weiter passiert ist!

    Drück dich!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da habt ihr ja nochmal Glück im Unglück gehabt. Immer wieder der Wahnsinn, was es doch für bekloppte Menschen gibt.
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen
  3. Da waren wohl einige Schutzengel unterwegs....wie gut, dass nichts schlimmeres passiert ist!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein Schock! Da rutscht einem ja schon beim Anblick der Bilder das Herz in die Hose. Schön, dass Ihr alle unversehrt geblieben seid!
    LG Melanie

    AntwortenLöschen
  5. bloggen ist reden, reden ist gut :)
    Was für ein Horror, warum passiert so viel Mist in letzter Zeit? !....schön, daß es Euch gut geht!
    Herzlichst Sandra

    AntwortenLöschen
  6. oh man... da habt ihr aber echt Glück gehabt! Man mag sich das gar nicht vorstellen... und ja, nähen ist therapeutisch :) - deshalb habe ich damit angefangen. Ich finde nähen total beruhigend und entspannend - wenn es denn so läuft wie man will :D
    Bin froh, daß euch nichts weiter passiert ist...
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Puh, das sind Dinge, die die Welt nicht braucht!!!
    Aber wie immer: die Hauptsache ist trotz allen Ärgers, dass niemandem etwas passiert ist! Und ich hoffe für euch, dass dies ein einmaliges Erlebnis war!!
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  8. Ihr habt ja so Glück gehabt! !! Da läuft es einem eiskalt den Rücken hinunter. Nur weil ein absoluter Volldepp mit Feuer spielen muss, sind gleich zig Dutzend Menschenleben in Gefahr.
    Ich bin wirklich froh, daß euch nix passiert ist.
    ...und ja. Nähen wirkt therapeutisch. Für mich ist es Spaß und Therapie. ;o) Ein Ausgleich zum Alltagsstress.
    Wünsche euch alles Gute,
    Liebe Grüße, Janet

    AntwortenLöschen
  9. wow - na zum Glück ist niemanden was passiert :S
    Alles Liebe, Geraldine

    AntwortenLöschen
  10. Nähen und Bloggen ist auf jeden Fall therapeutisch - ich weiss es !!!

    AntwortenLöschen
  11. Oh nein, das braucht echt niemand! Was für ein Glück ihr hattet!!!
    Und ich glaube fest daran, dass Nähen therapeutische Wirkung hat :-)

    Liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab grad Dein "Brand-Bericht"gelesen und mich würde schon mal interessieren wer Dir dieses Märchen-Geschehen erzählt hat?? ; ) Wir haben keine Katze und wenn jemand hier unten auf den Balkon gegangen wäre,hätte der Jenige eine Rauchvergiftung bekommen.

    AntwortenLöschen