01.05.2015

Einmal alles neu bitte

Unter diesem Motto steht momentan das Leben von Familie Hauptstadtmonster!
Und ich glaube mehr Veränderung geht gar nicht.



Herr Hauptstadtmonster ist in seiner neuen Firma mehr als glücklich
und seine neue Arbeit ändert unser Familienleben radikal.
Denn jeden Abend kommt der beste Mann an meiner Seite nun nach Hause.
Keine Montage mehr und endlich mehr gemeinsame Zeit.
Auch die Abwicklung mit dem alten Arbeitgeber ging gut über die Bühne.
Es mussten 360 Überstunden (!!!) ausgezahlt werden.
Wahnsinn, wie viel er gearbeitet hat...

Dann starte ich ab Montag in meinem neuen Job durch.
Obwohl zunächst nicht die Freude überwiegt,
denn gestern musste ich eine Horde weinender Kinder an meiner Seite verabschieden.
Ganz schlimm!!!
Kinder und Eltern habe ich in ihrer Entwicklung begleitet
und natürlich sind sie mir wahnsinnig ans Herz gewachsen.
Besonders meine Integrationskinder und die Kinderschutzfälle 
lasse ich schweren Herzens hinter mir
und hoffe, dass sie weiter einen positiven Weg ins Leben finden und gehen.
Denn ein Nachfolger für meine Stelle ist nicht gefunden
und meine Kollegen werden durch den Personalmangel wenig Zeit haben sich grade 
den besonderen Kindern zu widmen.
Daher kann man wirklich nur die Forderung, nach mehr Geld für Erzieher und 
einem besseren Personalschlüssel in den Kitas, unterstützen.

Trotzdem freue ich mich sehr auf meinen Arbeitsbeginn am Montag 
als Sozialarbeiterin im öffentlichen Dienst.
Dann werde ich Menschen mit Förderbedarf auf einer ganz anderen Ebene helfen können.
Damit verlasse ich zuerst beruflich die Hauptstadt
und arbeite im Speckgürtel.

Ende Juli mutiere ich dann völlig zum Speckgürtelmonster
und wir ziehen auch nach Brandenburg.
Diese Woche haben wir den Mietvertrag unterschrieben
und es ist wirklich eine Traumwohnung!
125qm² Altbau verteilt auf 4 Zimmer
mit Einbauküche, 2 Balkonen, Dusche und Wanne...
und preiswert ist sie auch noch...
Lage? zentral nahe dem Bahnhof und nicht mal 1 km von der neuen Arbeitsstelle!
Hach, ich komme total ins schwärmen und kann es kaum erwarten
die neue Wohnung einzurichten.

Wem nicht so genau klar ist, warum dass so eine große Freude ist,
dem erkläre ich mal kurz unsere momentane Wohnsituation.
3,5 Zimmer auf 80m² in herrlicher Brennpunktlage am östlichem Rand Berlins.
Seit Ende letzten Jahres ziehen rechte Demonstrationszüge durch die Straßen
und mobilisieren die bildungsfernen Leistungsempfänger des Viertels sich ihnen anzuschließen.
Auch über die rechten Äußerungen einiger Nachbarn war ich wirklich schockiert.
Das geplante Containerflüchtlingsdorf erhitzt die Gemüter mehr
als der Ausbau des Obdachlosenheims auf der anderen Seite der Bahnstrecke.

Der Kellerbrand in unserem Haus in Kombination mit der nicht mehr einzudämmenden Rattenplage
vernichtet den letzten kleinen Rest Lebensqualität.
Die Wohnungsbaugesellschaft hatte sich nur mal kurzzeitig nicht um die Schädlinge gekümmert
und dabei die fatale Lage des Hauses, als erster Wohnblock neben dem Gewerbegebiet
mit Fastfoodrestaurant und Backfabrik unterschätzt.

So fällt es uns extrem leicht hier tschüß zu sagen,
wenn es ginge würden wir heute unsere Sachen packen und umziehen.
Aber der teure brandenburgische Kitaplatz für Leo ist erst ab 1.8. zu haben.
Der Abschied von der alten Kita und seinen Freunden wird ihm schwer fallen.
Die Familie seines besten Kumpels wird auch bald wegziehen.
Der Vater sucht jeden Tag nach einer neuen bezahlbaren Wohnung,
seitdem er im Fahrstuhl rücksichtslos von einem Alkoholiker zusammengeschlagen wurde.
Das konnte auch die Videoüberwachung und der Sicherheitsdienst nicht verhindern.

Ihr denkt jetzt bestimmt, was für eine schreckliche Gegend,
da will doch niemand wohnen.
Doch!!! Denn Marzahn-Hellersdorf gehört zu den wenigen Gegenden der Stadt,
wo die meisten Mieten von den Job-Centern und anderen Ämtern übernommen wird
und der Zustrom aus den anderen Bezirken, wo die Mietpreise explodieren ist hoch!
So hoch, dass es auch hier nur noch wenige freie Wohnungen gibt.

Ja, Berlin verändert sich schnell und wächst!
Und Veränderungen sind immer positiv und negativ.
Die Medaille hat immer zwei Seiten und so liegen Freude und Leid dicht beieinander.
Momentan überwiegt bei uns jedoch die Freude über die Veränderung
und ich bin der festen Überzeugung, dass es richtig ist Berlin zu verlassen.
Besonders wenn man nur eine halbe Stunde braucht um wieder dort zu sein!

Bis September werden wir weiter im Veränderungsmodus sein
und ihn hoffentlich gut überstehen.
Ich hoffe ich komme in dieser Zeit zum Nähen und Bloggen.
Auf jeden Fall werde ich euch auf dem Laufenden halten.
Denn auch hier im Blog gibt es Freude über Veränderung.
Momentan wird grade professionell an einem Hauptstadtmonster Logo gearbeitet
und am am Layout wird sich einiges verändern.
Die Pläne für meinem Blog sind riesig, leider ist die Zeit nur viel zu knapp,
um alles umzusetzen.

Jetzt wünsche ich euch erstmal schöne freie Tage und verschwinde in meiner Nähecke!

verlinkt: Freutag

Kommentare:

  1. Da stehen euch ja wirklich sehr viele Veränderungen bevor. Ich wünsche euch dafür alles Gute. Besonders für deinen Neustart am Montag. Ich bewundere dich, wie du das alles schaffst - Familie, Arbeit, Nähen und großartiger eigener Blog - und freue mich immer sehr, wenn ich neue Posts bei dir lesen kann.
    Liebe Grüße aus dem Ruhrpott, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ja Wahnsinn, da steht ja einiges an Veränderungen an. Viel Kraft und Glück bei allem! Und vor allem viel Freude und Erfolg im neuen Job!

    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich sehr für euch und wünsche dir ganz Freude beim Einrichten der neuen Wohnung!

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche euch einfach alles alles Gute - Veränderungen muss man annehmen und ich finde ein Zuhause in dessen Umgebung man sich selber wohlfühlt und sich die Familie sicher fühlt ist durch fast nichts zu ersetzen und ein enormes Plus an Lebensqualität. Bestimmt werdet ihr schnell neue Bekannte und der Kleine auch Freunde finden! Dir einen genauso guten Start wie deinem Mann und euch einfach alles Gute - und vielen Dank für deine immer so sympathischen Posts! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. wow - ganz schön viele Veränderungen... Ich wünsche euch alles alles Gute und dass alles so klappt wie ihr es wollt :)
    GLG, Geraldine

    AntwortenLöschen
  6. Puh, dann wird das ja euer Jahr! Ich wünsche dir gaaanz viel Glück bei all den neuen Schritten und da ich ja regelmäßig hier vorbeischaue werde ich gespannt beobachten wie es für euch läuft :o)
    Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
  7. ui da dreht sich das Leben einmal um 360° - Es wird bestimmt eine tolle und aufregende, wenn auch anstrengende Zeit, bis dann mal alles so "alltagsmäßig" wieder eingespielt ist. Ich wünsche euch alle Gute für eure Vorhaben und die neuen Jobs
    Lieben Gruß aus dem Ruhrpott
    Carolyn

    AntwortenLöschen