30.11.2015

Mein Adventskalender und Personal Challenge #16

Juhu, heute darf ich ihn endlich zeigen
- meinen Adventskalender vom Wichteln bei Appelkatha und Jannymade.


Die liebe Anna von Zwergstücke hat meinen Kalender gestaltet und ich bin ganz begeistert.
Erstmal gab es eine tolle Wartezeitverkürzungskarte
und dann riecht das Paket ganz weihnachtlich mysteriös.
Ich bin wirklich sehr glücklich und freue mich wie ein kleines Kind,
dass ich jeden Tag ein Tütchen öffnen darf.


Der Kalender hat riesige Ausmaße, 
so dass ich gar nicht genau weiß, wo ich ihn aufstellen soll.
Einfach der Wahnsinn!
Vielen lieben Dank Anna!
Auch wenn ich noch gar nicht weiß was drin ist...


Der Vollständigkeit halber noch mein Wochenrückblick ;)

 Stoff
- 2 m Trägerkleid für Freundestochter
- 1,5 m Wimpelkette
-0,5 m Tasche

UFOs und Zuschnitte
Aus aktuellen Zeitmangel kanzel ich alle Sew Alongs! *schnief*

Wolle
- 14 Knäuel für Häkeljacke (Stand 80%)

neu gekauft
+ 6 m diverse bunten uni Baumwollstoffe
+ 1,5 m gemusterte Baumwolle
+ 1 m Plüsch
+ 2 m schwarzer genialster Stoff (reduziert beim Black Friday um 50%)

Ich weiß wieder schwach geworden, aber bis auf den reduzierten Stoff
benötige ich alles für die Geschenkeproduktion.

Fazit der 15. Woche:
Ich komme mir vor wie in einer Wichtelnähwerkstatt ;)

Stoffabbau:
- 61,3 m
neu gekauft:
+ 54,5 m


25.11.2015

Auch die Letzten erreichen irgendwann das Ziel

Unter diesem Motto stehen meine aktuellen Sew Alongs.
Es will einfach nicht flutschen.
Ständig nähe ich irgendetwas anderes nur nicht an den Projekten.
Mittlerweile hat sich ein derartiger Widerwille aufgebaut,
dass ich es wohl lieber ganz lasse.



Der Rock von Buxsens erster Runde des Zeitschriften Sew Alongs
 ist glücklicherweise noch vor dieser völligen 
ich-habe-keine-Lust-Kleidung-zu-nähen-Phase
fertig geworden, aber natürlich viel zu spät fürs Finale.
Meine Kamera hat mir heute übrigens einen blöden Streich gespielt
und ganz miserable Bilder gezaubert.
Naja, ihr seht mich und den Rock sowie kein vorhandenes Licht.
So ist das eben!
Manche Dinge muss man einfach akzeptieren oder eben ändern.
Ich gebe mich damit einfach heute zufrieden.

Stoff: Jeans mit viel Elasthan vom Stoffmarkt
Schnitt: Fashion Style Modell 6
Bolero: siehe hier

24.11.2015

Blau-grau im Herbst

Ich habe eine neue Lieblingsbluse
und zu dieser musste auch unbedingt ein neuer passender Rock her.



Mit dem Blusen nähen habe ich es nicht so ganz.
Eine Passform zu nähen,
die meiner Figur schmeichelt, ist doch schwierig.
Da greife ich gerne auf gekaufte Stücke zurück.
In diese Bluse war ich gleich verliebt.
Die Raffungen und der lockere Schnitt
zusammen mit einem raffiniert angeordneten Sternchenmuster.


Ja, das sind viele kleine Mini-Sternchen.
Wirkt von weitem gar nicht so, oder?!


Der Rock ist wieder ein selbst genähtes Basicteil;
davon kann man schließlich nie genug haben.
Den Schnitt habe ich nach meinen Maßen ganz einfach selbst erstellt.
Er ist aus Jersey und super bequem,
macht aber optisch trotzdem was her.
Auf den gut gelungenen Rollsaum bin ich besonders stolz.


Ich finde diese blau grau Kombi passt hervorragend zu dem Herbstwetter dieses Jahr.
Mal strahlend blauer Himmel, dann graue Wolken, Nebel und Regen...
blau ist die Herbstfarbe!

Bluse: Esprit
Rock: eigener Schnitt mit Jersey in Jeansoptik von Stoff und Stil


23.11.2015

Personal Challenge #15

Die Nähecke ist immer noch ordentlich *schakka*
und ich widme mich erstmal den begonnenen Projekten.

Das Wintermantel Sew Along lege ich auf Eis.
Beim Retroliebe Sew Along bin ich extrem im Verzug.
Ansonsten wartet bis Mitte Dezember noch ein Wichtelpaket für Sockenlotte 
und meine Freundin hat auch einen kleinen Auftrag erteilt.

Viel zu tun!!!
Wenigstens werde ich kaum Weihnachtsgeschenke nähen,
da ist schon mal etwas Luft. 
Okay, kaufen wird auch Zeit in Anspruch nehmen.
Glücklicherweise habe ich diese Woche meinen Mama-Urlaub.
Hört sich immer toll an,
aber in diese 4 Tage muss ich die gesamte Weihnachtsvorbereitung erledigen, plus Facharzttermine 
und der Jahresbürokram... *autsch*
Genäht wird aber trotzdem fleißig.
Mal schauen, was Ende der Woche so zusammen gekommen ist.
Aber erst der Reihe nach und ein Rückblick der letzten Woche:

 Stoff
- 1 m einfacher Rock

UFOs und Zuschnitte
Schwingrock vom Zeitschriften Sew Along ist fertig.
Ebenso wie Jogginghosen im Partnerlook.

Wolle
- 8 Knäuel für Häkeljacke (Stand 25%)

neu gekauft
nüscht

Fazit der 15. Woche:
Es wird schon!

Stoffabbau insgesamt:
- 57,3 m
neu gekauft:
+ 44 m

total:
- 13,3 m


19.11.2015

Skull - Totenkopf Häkeltuch

Ich brauchte unbedingt eine Fädenvernähpause von meiner Häkeldecke.
In 8 Std. gerade einmal 1/4 der Fäden zu vernähen, ist wirklich deprimierend.
Als neues Projekt ist dann ein Häkeltuch entstanden.


Als besonderer Clou mit Totenkopf-Muster nach der Anleitung der schwedischen Bloggerin
Leider bin ich weder dem Schwedischen noch den englischen Häkelbegriffen kundig.


Glücklicherweise gibt es Woolpedia, die so nett waren die Anleitung in eine Häkelschrift zu übersetzen.
Damit dann auch wirklich jeder weiß wie es geht,
gibt es noch jede Menge Youtube-Videos.
Sehr praktisch! Vielen Dank!


So darf ich nun wirklich dieses Tuch nach einem etwas ausgefalleneren Muster mein eigen nennen.
Eine schöne Abwechslung nach dem monatelangen Häkeln der Decke,
die ich euch sicher ganz bald zeigen werde.


Zum ersten Mal habe ich auch ein Häkelstück gespannt
und bin doch sehr begeistert, was etwas Wasser und Nadeln bewirken können.
Ein Bügeleisen war gar nicht notwendig.


Anleitung: Totenkopf Häkeluch
Garn: 5 Knäuel Catania von Schachenmayr in khaki
verlinkt: Häkelliebe und RUMS

18.11.2015

Lockeres Jäckchen

Schon seitdem es das erste Mal etwas kühler geworden ist,
wollte ich so ein lockeres Jäckchen haben,
was man sich einfach im Büro über die Schultern wirft.


Es sollte saubequem sein,
aber trotzdem nicht nach Srick- oder Joggingjacke aussehen,
sondern eher wie ein sportlich legerer Blazer.
Als Grundschnitt habe ich die MyCuddleMe von Schaumzucker gewählt
und damit etwas rum gebastelt.


Ärmel überschnitten sowie verlängert und an allen Säumen 4-6 cm dazu gegeben.
Die Säume habe ich dann umgeschlagen und *Trommelwirbel*
von Hand mit Blindstich genäht.
Das ist ganz wunderbar geworden, wobei da Material auch hervorragend dafür geeignet ist.


Auf diesem Bild erkennt man die Stoffoptik  etwas besser.
Der eigentlich dünne Stoff wurde wellenförmig übereinander gelegt und dann abgesteppt.
Ich weiß gar nicht, ob es für solche Stoffe einen genauen Fachausdruck gibt.
Erstanden habe ich ihn als Coupon auf dem Stoffmarkt.


Ich bin sehr zufrieden mit meiner Schnittspielerei.
Es wird definitiv eine Nochmal geben.
Dann mit richtig breitem Kragen und eckigen Vorderteilen.


Diesmal habe ich das Reststück gleich zu einem Loop verarbeitet,
damit dieser doch spezielle Jersey gar nicht erst in der Restekiste vergammelt.


Stoff: Coupon vom holländischen Stoffmarkt
Schnitt: modifizierte MyCuddleMe von Schaumzucker
verlinkt: MeMadeMittwoch

17.11.2015

Sternentäschling

 Heute zeige ich Leos neusten Täschling.
Ich muss sagen ich finde den Schnitt ganz toll,
obwohl er wohl etwas angepasst werden muss für meinen kleinen Spargeltatzan.


An sich habe ich Größe 116 verwendet,
aber in der totalen Länge eine 122 genäht.
Die Patches sitzen einen Tick zu hoch,
aber das kann ja nicht direkt an der Verlängerung liegen,
denn die tummelt sich aktuell eher um den Knöchel... mmh?
Obenrum könnte es für meinen Geschmack etwas enger sitzen,
aber der Leo hat bestimmt 1 Kilo abgeworfen durch den Infekt seit letzter Woche.
Auch diese Woche ist er noch krank geschrieben und der Papa darf nun zu Hause bleiben.
Gleiches Recht für alle, oder?!


Ich glaube da werde ich noch etwas mit dem Schnitt experimentieren müssen.
Denn Hosen kaufen geht leider überhaupt nicht. 
Sie rutschen einfach nur ins unendliche!
Und teilweise finde ich 10-20 € für eine Jungenhose doch recht teuer.
Da kommt selber machen definitiv günstiger oder genauso teuer.

Das man Dinge lieber selbst herstellt hat auch mein Sohn erkannt
und versucht fleißig zu häkeln. Sogar die passende Garnfarbe!
Richtig so.
Nein ich habe ihm das nicht extra für die Fotos in die Hand gedrückt.
Länger als 5 Minuten konnte ich dann aber nicht knipsen,
weil ich das arme Kind dann erstmal entheddern musste.
Was aus dem Garn geworden ist,
seht ihr am Donnerstag zu RUMS.

Stoff: Sweat von Swafing und brauner Interlook von Michas Stoffecke
Schnitt: Täschling 2.0
verlinkt: Made4Boys und Creadienstag

16.11.2015

Personal Challenge #14 - Etappensieg

Wow, so viele Bilder wie heute gab es bis dato noch nie bei meiner
Personal Challenge zu sehen.
Also macht euch auf eine Bilderflut gefasst!
Ich habe endlich meine Hobbyecke in Ordnung gebracht
und alle Stoffe (also fast) passen in die Regale.


So schön ordentlich ist meine Nähecke jetzt.
Alles hat endlich seinen Platz gefunden
- und wird ihn hoffentlich auch behalten.
Ich bin nämlich der totale Kreativchaot.
Noch dazu brauche ich immer eine ganze Weile,
bis ich ein richtiges Ordnungssystem gefunden habe.


Die Stoffe passen jetzt alle perfekt ins Regal,
was schließlich ursprünglich das Ziel der Personal Challenge war.

Von oben links nach unten rechts führe ich euch jetzt mal dadurch:
1. Uni Jersey Stoffe zum Kombinieren. Da habe ich diese Woche wieder etwas aufgestockt,
aber das darf nun auch mal sein.
2. Meine gemusterten Jerseystoffe.
3. Kinderjersey und Kombistoffe mit Streifen, Sternen und Punkten.
4. Bündchen. Hier ist wahrscheinlich demnächst wirklich ein Kauf notwendig.
5. und 6. sind angefangene Projekte und Zuschnitte. Ja, mein großes Laster.
 Manche Dinge liegen schon 1 Jahr...
Die vielen Zuschnitte mag ich aber auch, 
denn wenn mich die Nählust überkommt,
kann ich gleich loslegen.
7. feste Baumwolle und Wachstuch
8. Sweat
9. und 13. Vlieseline und Einlagen aller Art.
Momentan etwas überdimensioniert durch zwei Baumwollvliese für Quilts 
und dem Thermolan für die Winterjacke.
10. Baumwolle
11. Hosenstoffe, Jeans und Cord
12. uni Sweat
14. Baumwollkörperstoffe und sonstige Stoffe
15. und 16. Fleece, Teddy und Frottee.
An der linken Seite türmen sich noch Patchworkstoffe, Zubehör und ein Häkellangzeitprojekt.


Das Zubehör ist endlich ordentlich sortiert.


Ein kleiner Zuschneideplatz beherbergt nun die Stoffreste.
Psst.. nicht nach rechts schauen, die Schnittmuster werden auch noch ins Bücherregal sortiert.


Und dann verkünde ich, dass ich die zwei Restekisten mit Haufen endlich besiegt habe.


Die Nähmessi-anmutenden Ungetüme wurden von mir bezwungen. 
Denn ich habe alle Reste immer einfach in die Kiste geschmissen.
Lediglich die Einteilung nach elastisch und unelastisch habe ich vorgenommen.


Um die Dimension noch einmal zu verdeutlichen 
(und zum therapeutischen Zwecken; mich davon für immer zu verabschieden)
hier der Inhalt ausgebreitet - von nur der Jersey/ Sweatkiste!!!
Unfassbar!


Es hat mich einige Stunden gekostet,
um die Minifitzel und langen Jerseyspaghetti zu entheddern und schließlich zu entsorgen.
Die mittleren Stücke habe ich gleich für z Jerseyrestedecken vorsortiert.
Einmal für mich und einmal für einen Mann im Haus.
Ich würde sagen, wer sie sich zuerst unter den Nägel reißt, darf sie behalten.
Ein Teil an Resten wandert in die 4 Kisten unter dem kleinen Zuschneideplatz.
Der Rest steht für die Sternchen und Frühchennäherei bereit.


Tada, so ordentlich war es noch nie.
Ihr müsst denken ich habe vollkommen einen an der Waffel!
In Wirklichkeit bin ich kein so chaotischer und unordentlicher Mensch,
aber was das Nähen angeht, scheint der Drang alles systematisch zu zerstreuen,
auf dem Regal zu reißen und nicht wegzuräumen extrem ausgeprägt zu sein.


Ach so, dort nähe ich dann übrigens ;)

Mein Mann meinte heute zu mir:
"Gut jetzt hast du Beweisfotos gemacht und dann schauen wir mal wie es in 2 Wochen aussieht."
Wie gemein, aber Recht hat er.
Ich kann euch mein Nähreich ja gerne wieder zeigen.
Vielleicht habe ich dann auch etwas Wanddeko zustande gebracht.
Es ist doch noch reichlich kahl.

So bevor ich nun völlig abschweifte,
die Harten Zahlen der Woche.

 Stoff
- 1,3 m Robin Hood Hoodie
- 1,5 m cooler Jogginganzug 
(diesmal auch gleich komplett fertig genäht, Anja)

UFOs und Zuschnitte
Häkeldecke 99% was soll ich sagen, nach 8 Stunden Fäden vernähen,
habe ich 1/4 geschafft.
Der Täschling für Leo ist endlich fertig geworden.
Die 70er Fannie muss noch gesäumt werden.

Wolle
- 5 Knäule Cantania für das Skull-Häkeltuch
- 1 Knäuel für ein Einkaufsnetz

neu gekauft
+ 5 m Unijersey zum Kombinieren
+ 2 m schwarzer Cord
+ 1 m Cars-Jersey (hat sich Leo selbst ausgesucht)

Fazit der 14. Woche:
so happy!
Endlich ist Platz und das Bügelbrett frei,
um mich an den Schwingrock von ZSA und
die Retroliebe Teilchen zu machen.

Stoffabbau insgesamt:
- 56,3 m
neu gekauft:
+ 44 m

total:
- 12,3 m

 Ich habe diese Woche ganz viel zu zeigen
und hoffe das ich es schaffe halbwegs brauchbare Fotos zu produzieren 
und die Beiträge zu schreiben.

11.11.2015

KSW, die 13te - Mini-Herbst-Quilt

Ich glaube die meisten Teilnehmer des 13. KSWs waren diesmal wirklich verzweifelt, 
als sie den Stoff von Janka erblickt haben.
Gut er war schwer gewöhnungsbedürftig,
aber erstaunlicherweise wusste ich sofort, was daraus werden sollte.

Ein kleines Quiltchen für den Tisch.
(nennt man das in dieser Minigröße schon Quilt???)


Patchwork ist eine Sache, die ich bewundere und gerne selbst beherrschen würde.
Bis jetzt fehlte mir immer der Mut und die Zeit.
Aber irgendwann muss man den ersten Schritt wagen und sich einfach trauen.


Natürlich habe ich mich gleich größenwahnsinnig gleich an die Königsdisziplin 
"Paper Piecing" gewagt und war erstaunt, wie einfach es doch ist.
Blöderweise habe ich einmal den Stoff vertauscht und der Kürbis hatte einen Makel.

Leider neige ich dann dazu das Projekt dann in die Ecke zu werfen,
was auch prompt geschah, 
denn ich musste den fertigen Kürbis auftrennen und ein kleines Fitzel tauschen.
Einige Stunden nach dem offiziellen Abgabetermin hatte ich dann keine Wahl mehr
und habe den Schweinehund besiegt.
Ihr dürft übrigens gerne den Fehler suchen ;)
Es fällt nicht wirklich auf (neben den anderen kleinen Ungenauigkeiten).


 Leider ist das Blatt von der Proportion nicht ganz so geglückt,
da gehört wirklich viel Vorstellungsvermögen dazu.
Ansonsten habe ich mir die schönsten Teile des Stoffes heraus gepickt 
und den Rest ziemlich rabiat zerschnippelt,
damit der Kürbis auch wirklich orange ist.


Das gelbe Kontrastbinding ist natürlich von Hand und mit Abstand bis dato mein Bestes.
Die ordentlichen Ecken haben mich so glücklich gemacht.
Auf den Bildern wirken sie nicht so ganz, 
denn es beginnt leider wieder die Zeit, in der ich im Morgengrauen aus dem Haus gehe
und erst mit Einbruch der Dämmerung nach Hause komme.
Natürliches Licht unter der Woche zum Bilder knipsen - Fehlanzeige.

Der Quilt darf jetzt noch bis zum ersten Advent den Tisch schmücken.
Erst dann wird die Weihnachtsdeko rausgekramt.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Janka für die Herausforderung,
ohne die ich dieses Projekt nicht gewagt hätte
und so viel gelernt habe.
Paper Piecing Vorlage: Jack-O-Lantern

10.11.2015

Personal Challenge #13 und Teaser

Uii, eine Woche  nicht gebloggt und kommentiert...
schult ist der Fernseher.
Mein Mann hat eine DVD-Box einer tollen US-Serie gekauft
(genauer gesagt die gesamten 6 Staffeln).
Dazu gesellt sich jetzt noch der Dienstag Abend auf VOX ;)
In Kombination mit meinem Montag-Zumba-Tag, dem Haushalt, einem ich-gehe-früher-schlafen-Tag
und ausgiebiger Familienzeit während dem schönen Herbstwetter
bleibt unterm Strich wenig Hobbyzeit.

Aber das ist okay so und fühlt sich richtig an.
Der Schwingrock vom ZSA ist nicht fertig,
aber wer drängt und hetzt mich denn?
Genau niemand - es ist meine eigene Entscheidung.
Auch die zugeschnittenen Retrostöffchen müssen noch etwas warten.

Dafür habe ich das KSW Projekt abgeschlossen
und meine Häkeldecke ist fertig gehäkelt,
nur leider müssen noch unzählige Fäden vernäht werden...
Puh, Strafarbeit!

vernäht
Baumwollstücke

UFOs
Häkeldecke 99%

verbastelt
-

neu gekauft
-

Fazit der 13. Woche:
nur keinen Stress

Stoffabbau insgesamt:
- 53,5 m
Baumwoll-, Fleece- und Jerseyreste 
7 UFOs

neu gekauft:
+ 36 m

Stoffabbau Zwischenfazit:
- 17,5 m

Außerdem will ich euch meinen Teaser zum Adventskalenderwichteln zeigen.
Ich ziehe die Sache immer von hinten auf und suche den Inhalt beisammen,
um mir dann zu überlegen, wie er schön verpackt wird.


Tada, mein wundervoll kitschiges Teaserbild.
Ich weiß ich bin schlecht darin *haha*
aber ich darf mich nun in der Teasergalerie verlinken.

03.11.2015

Wo will er hin???

Wahrscheinlich ganz hoch hinaus!
Zumindest was die Körpergröße angeht.
Ja mein ursprünglich "kleiner Löwe", wie ich ihn anfangs auf meinem Blog genannt habe,
ist schon lange nicht mehr klein, weshalb er nun immer auch hier bei seinem Namen genannt wird.
4 Jahre und 2 Wochen ist er nun alt
und ich habe einen ganzen Schwung lange Unterhosen in Größe 122/128 nähen müssen.


Das erschreckende ist, dass sie wie angegossen passen.
116 cm ist Leo nun groß und ist so rasant gewachsen, 
dass wir bei der letzten U-Untersuchung sogar eine Überweisung zum Orthopäden kassiert haben.
Der Kinderärztin war die Körpergröße nämlich auch nicht mehr ganz geheuer.
12 cm ist er im letzten Jahr gewachsen;
jeden Monat einen ganzen cm.
Mir ist das übrigens auch nicht mehr geheuer,
denn er ist nur noch einen halben Meter kleiner als ich.
Damit liegt er weit über der 97. Perzentile,
was heißt über 97% der Jungen in seinem Alter sind kleiner als er
und weniger als 3% größer oder genauso groß.

In Zahlen lief das so ab:
Mit 50 cm ist er aus mir heraus gepurzelt.
Nur 3 Monate später ist er 13 cm größer
Mit 6 Monaten war Leo 73 cm groß.
Das 1. Lebensjahr schlossen wir mit 83 cm ab.
Mit 2 war Leo dann schon 95 cm groß und mit 3 Jahren 104.

Das ich mit dem Kleidung nähen nicht hinterher bekomme ist klar, oder?!
Ich habe erst im Sommer die komplette Unterwäsche neu gekauft 
und nun ist schon wieder alles zu knapp.
Naja, wenn ich es positiv sehen will - es gibt immer einen Grund neue Sachen zu nähen.
Mit den langen Unterhosen bin ich dann erstmal durch *puh*.


Neben dem enormen Kleidungsverschleiß haben wir permanent das Problem,
dass Leo natürlich viel zu alt geschätzt wird.
Wenigstens muss ich jetzt nicht mehr sagen, dass mein Sohn 3 ist, 
denn das hat in den letzten Monaten nur noch entgeisterte Gesichter erzeugt.
Seine Freunde sind übrigens alle 5 und 6 Jahre alt.
Mit Gleichaltrigen, die einen Kopf kleiner sind (oder auch mehr) 
kann mein Sohn kaum etwas anfangen.
Zum Glück ist er sprachlich gut entwickelt, was allerdings noch mehr dazu führt,
dass er oft überschätzt und überfordert wird.
Wirklich nicht einfach.

 Dieses Mal habe ich übrigens bei den langen Männern ein Etikett mit eingenäht,
um die Unterscheidung zwischen vorne und hinten zu erleichtern.
Gut, das könnte ich rein optisch noch ausbauen, aber es ist zweckmäßig.


Falls ihr euch jetzt fragt,
warum er so groß sein könnte.
Wir haben beide Verwandte über 2 Meter Körpergröße in der Familie.
Also wird momentan von einer endgültigen Körpergröße von 190 bis 2 Meter plus x ausgegangen.
Vielleicht freut er sich dann, dass seine Mutti ihm Sachen nähen kann ;)
Wie viel Stoff man da wohl verbraucht???
Leos Schuhgröße ist übrigens zurzeit 30 - ja richtig!
Wir haben uns mittlerweile an die Ausmaße gewöhnt 
und ich setze mich schon jetzt damit auseinander, 
dass Leo wahrscheinlich schon im Grundschulalter größer sein wird als ich. 

Er will halt hoch hinaus, der kleine Löwe.
Als nächstes werde ich wohl einen Schwung Unterhemden nähen,
danach kann ich eigentlich gleich mit Pullovern weiter machen.
Blöd nur, dass ich die ganzen Schnittmuster immer wieder neu ausdrucken und abpausen muss
und viele Schnitte auch einfach begrenzt in der Größe sind.
So oder so, wird es noch einiges zu nähen geben.
Denn die Kleidung auch noch in der nächsten Saison tragen zu können,
dass kenne ich gar nicht.

Stoff: hauptsächlich vom Stoffmarkt, Jeansjersey von Stoff und Stil, Löwenjersey von Königreich der Stoffe
Schnitt: LittleLegLove von Nemada
verlinkt: Creadienstag, Made4Boys

02.11.2015

Retro Sew Along #3 - Zuschnitt für das Outfit

Ja ich habe für das Outfit zugeschnitten,
aber es wird nicht das Outfit geben, also nicht das eine ^^


In meinem Größenwahnsinn wird es 3-4 Outfits geben *hust*
Naja, am 10.12. ist Finale, da habe ich ja noch Zeit.
Denn ich plane nur einen Geldbeutel und eventuell eine Tasche.

Frühling, Sommer, Herbst und Winter Kleidung 
sollen dann auch die unterschiedlichen Fassetten der 70 er Jahre widerspiegeln. 
Ein Rock, ein Kleid und eine Bluse sind schon zugeschnitten.
Ihr könnt ja mal raten, welcher Stoff für welches Teil ist, zu welcher Jahreszeit passt 
und welche Schnitte ich verwende.
Hoffentlich schaffe ich diese Woche schon etwas fertig zu stellen.
Der Blazer, die Cordschlaghose, das Graziela-Shirt und vielleicht noch ein Rock sollen folgen.
RGZS eben, oder Martina???

01.11.2015

Personal Challenge #12 Zwischenfazit

Oh man, wo ist die Zeit hin...?
Seit einem viertel Jahr versuche, scheitere und probiere ich es trotzdem mein Stofflager zu leeren.
Ziel ist es alte Projekte fertig zu stellen,
ein vernünftiges Ordnungssystem zu erhalten
und endlich nur noch projektbezogen Stoff zu kaufen.

Ganz einfach gesagt: 
Einfach kein schlechtes Gewissen mehr zu haben,
wenn man ausgiebig Stoff kauft oder online ordert,
weil man ihn wirklich (so in echt) braucht.

Hintergrund ist nicht nur, dass ich mit meiner Nähecke im Durchgangs- und Esszimmer
total auf dem Präsentierteller sitze - vorher hatte ich eine dunkle Ecke im Schafzimmer,
in der ich gewütet und gehortet habe.
Mittlerweile hat sich auch die Erkenntnis durchgesetzt, 
dass auch der Geschmack und Trends bei Stoffen sich mit der Zeit ändert.
Stoffe sind nicht zum Streicheln da bzw. 
was habe ich von der schönsten seltensten Eigenproduktion,
 die ich mühsam mit der F5 Taste erstanden habe, wenn ich sie erst nach zig Jahren vernähe.
Im Zweifel "Den kleinen Maulwurf" hüten bis das Kind im Teeniealter ist?
Nein danke!
Und die noch im Kleinkindalter gekauften 1/2 Meter reichen einige Jahre später 
nur noch für einen Loop oder Mütze.

Ich träume von ordentlich sortierten Regalen, in denen nur 3-5 Stöffchen liegen,
die ich auch gleich in dieser Saison vernähen werde.
Und ja von ordentlich gefaltet und gebügelten Stoffen auch,
aber da fehlt mir immer die Muße,
wie man unschwer erkennen kann.


Was bleibt ist weiterhin der Versuch richtig VERSUCH Stoff abzubauen,
denn ich habe in den 3 Monaten auch mehrmals ausgiebig geshoppt,
sonst wäre ich wohl nicht auf 36 neue Meter gekommen.
Trotzdem bin ich erstaunt, wie viele Meter Stoff ich doch verbraucht habe.
Auch meine Herangehensweise hat sich geändert.
So versuche ich nun immer die Reststücke auch gleich zu verarbeiten
besonders bei eigenwilligen Stoffen, die man schlecht kombinieren kann,
denn solche kleinen Stückchen habe ich einige und kann sie weder wegwerfen noch verarbeiten.

Ich werde also weiter machen mit meiner ganz persönlichen Challenge.
Irgendwie tut das gut und gibt einen Überblick.
Und nachdem Anja letzte Woche so genau gefragt hatte,
ich rechne immer den Zuschnitt der jeweiligen Woche
und nicht das fertig genähte Projekt.

So und nun Trommelwirbel und zum 12. Mal

vernäht
- 2,4 m für 6 lange Unterhosen für Leo
- 1,5 m MyCuddleMe und passender Loop
- 2 m Frau Fannie
- 1,5 m Makira

Stoffresteabbau
-

UFOs
-

verbastelt
-

neu gekauft
-

Fazit der 12. Woche:
-  7,4 m

Stoffabbau insgesamt:
- 53,5 m
Baumwoll-, Fleece- und Jerseyreste 
7 UFOs

neu gekauft:
+ 36 m

Stoffabbau Zwischenfazit:
- 17,5 m

Schakka, das war mal eine erfolgreiche Woche.
Der Plan für das nächste Jahr sieht übrigens vor sich den Stoffresten mehr zu widmen,
endlich keine UFOs mehr zu haben (war da nicht ein guter Vorsatz in diesem Jahr *ups*)
und sich dann auch mehr der Wolle zu widmen.

Mittlerweile bekomme ich übrigens fast alle Stoffe in mein 4x4 und 2x2 IKEA Kallax!
Na wenn das kein erster Erfolg ist!