01.11.2015

Personal Challenge #12 Zwischenfazit

Oh man, wo ist die Zeit hin...?
Seit einem viertel Jahr versuche, scheitere und probiere ich es trotzdem mein Stofflager zu leeren.
Ziel ist es alte Projekte fertig zu stellen,
ein vernünftiges Ordnungssystem zu erhalten
und endlich nur noch projektbezogen Stoff zu kaufen.

Ganz einfach gesagt: 
Einfach kein schlechtes Gewissen mehr zu haben,
wenn man ausgiebig Stoff kauft oder online ordert,
weil man ihn wirklich (so in echt) braucht.

Hintergrund ist nicht nur, dass ich mit meiner Nähecke im Durchgangs- und Esszimmer
total auf dem Präsentierteller sitze - vorher hatte ich eine dunkle Ecke im Schafzimmer,
in der ich gewütet und gehortet habe.
Mittlerweile hat sich auch die Erkenntnis durchgesetzt, 
dass auch der Geschmack und Trends bei Stoffen sich mit der Zeit ändert.
Stoffe sind nicht zum Streicheln da bzw. 
was habe ich von der schönsten seltensten Eigenproduktion,
 die ich mühsam mit der F5 Taste erstanden habe, wenn ich sie erst nach zig Jahren vernähe.
Im Zweifel "Den kleinen Maulwurf" hüten bis das Kind im Teeniealter ist?
Nein danke!
Und die noch im Kleinkindalter gekauften 1/2 Meter reichen einige Jahre später 
nur noch für einen Loop oder Mütze.

Ich träume von ordentlich sortierten Regalen, in denen nur 3-5 Stöffchen liegen,
die ich auch gleich in dieser Saison vernähen werde.
Und ja von ordentlich gefaltet und gebügelten Stoffen auch,
aber da fehlt mir immer die Muße,
wie man unschwer erkennen kann.


Was bleibt ist weiterhin der Versuch richtig VERSUCH Stoff abzubauen,
denn ich habe in den 3 Monaten auch mehrmals ausgiebig geshoppt,
sonst wäre ich wohl nicht auf 36 neue Meter gekommen.
Trotzdem bin ich erstaunt, wie viele Meter Stoff ich doch verbraucht habe.
Auch meine Herangehensweise hat sich geändert.
So versuche ich nun immer die Reststücke auch gleich zu verarbeiten
besonders bei eigenwilligen Stoffen, die man schlecht kombinieren kann,
denn solche kleinen Stückchen habe ich einige und kann sie weder wegwerfen noch verarbeiten.

Ich werde also weiter machen mit meiner ganz persönlichen Challenge.
Irgendwie tut das gut und gibt einen Überblick.
Und nachdem Anja letzte Woche so genau gefragt hatte,
ich rechne immer den Zuschnitt der jeweiligen Woche
und nicht das fertig genähte Projekt.

So und nun Trommelwirbel und zum 12. Mal

vernäht
- 2,4 m für 6 lange Unterhosen für Leo
- 1,5 m MyCuddleMe und passender Loop
- 2 m Frau Fannie
- 1,5 m Makira

Stoffresteabbau
-

UFOs
-

verbastelt
-

neu gekauft
-

Fazit der 12. Woche:
-  7,4 m

Stoffabbau insgesamt:
- 53,5 m
Baumwoll-, Fleece- und Jerseyreste 
7 UFOs

neu gekauft:
+ 36 m

Stoffabbau Zwischenfazit:
- 17,5 m

Schakka, das war mal eine erfolgreiche Woche.
Der Plan für das nächste Jahr sieht übrigens vor sich den Stoffresten mehr zu widmen,
endlich keine UFOs mehr zu haben (war da nicht ein guter Vorsatz in diesem Jahr *ups*)
und sich dann auch mehr der Wolle zu widmen.

Mittlerweile bekomme ich übrigens fast alle Stoffe in mein 4x4 und 2x2 IKEA Kallax!
Na wenn das kein erster Erfolg ist!

Kommentare:

  1. Ach, wenn das mal alles so einfach wäre... zu Beginn meiner Nähkarriere passten meine Stoff in ein Schrankfach. Dann in zwei. Dann musste zusätzlich eine grooooße Ikea-Box her. Baumwollreste sind in einer Archivschachtel, und die Reste für die Frühchen-Nähereien in einer Schublade. Dazu noch das Woll-Lager.... Ich bin total deiner Meinung - aber andererseits schreien manche Stoffe einfach "NIMM MICH MIT!". Bei aktuellen Projekten versuche ich jetzt allerdings auch, gleich die Reste mitzuverwerten.
    Toller Ansatz - durchhalten!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ich bewundere deinen Elan! Mein Stofflager ist zwar deutlich kleiner, aber ich versuche - gerade wenn ich sowas wie bei dir lese gleich daraus zu lernen und es nicht so weit kommen zu lassen. Aber ich tue mir schon auch schwer, wenn etwas soooo schön ist. Mach weiter so - du kommst sicher ans Ziel und zu deiner Wunschordnung - viel Erfolg! LG Ingrid ... PS du bringst mich gerade auf eine Idee ...

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das ist wirklich eine Menge. Ich hab meine Stoffe so unübersichtlich gelagert (an mehreren Stellen in der Wohnung), dass ich überhaupt keinen Überblick habe.... fürchterlich!
    Ich wünsche dir weiterhin viel Glück!

    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Ich zähle meine nähwerk immer erst wenn sie komplett fertig sind. Daher meine Nachfrage. Mir ist es nämlich schon öfters passiert, dass zugeschnittene teile nie genäht wurden und komplett in die Tonne gewandert sind. Ist zwar auch stoffabbau, aber nicht im erfolgreichen Sinne.

    Ich sollte vielleicht im neuen jahr mit dem Umzug bei mir mal eine Bestandsaufnahme machen. Wenn man weiß wie viel Stoff man hat, weiß man auch wie unnötig ein weiterer kauf ist.
    Und die Sache mit den konkreten Projekten hilft. Dann hat man auch immer genug zum kombinieren da (gefühlt hat man Haufen musterstoffe und wenig unifarbene zum kombinieren).
    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg beim stoffabbau und ein kleiner Erfolg ist es, solange die Bilanz negativ ist.

    LG anja

    AntwortenLöschen
  5. Wow, da hast du dir ja wirklich was vorgenommen. Wobei auch mir eine solche Challenge helfen sollte. Nur das dabei ein Berg Kinderbekleidung herauskäme, bei den Stoffen, die ich habe. Ich lasse mich mal von dir inspirieren und werde auch mein Lager in Angriff nehmen. Viel Erfolg dir weiter!
    Liebe Grüße
    Janny

    AntwortenLöschen