31.01.2016

Personal Challenge #4 - Fazit Januar

1/12 von 2016 ist rum.
Unfassbar oder wie schnell die Zeit vergeht?!
Irgendwie kommt mir 2016 aber schon viel länger vor,
was wahrscheinlich an den vielen Veränderungen in meinem Lebensstil liegt.
Aber ich fühle mich richtig gut und sprühe nur so vor Kraft.


Nach einem Monat hier ein Zwischenfazit zu meinen Zielen für 2016:

1. weiter Stoff abbauen bis alles schön ins Kallax-Regal passt
Ähm jaaaa, ich habe mehrfach Stoff gekauft, weil wirklich langsam Ebbe bei einigen Stoffen im Regal war.
Zudem sieht die Nähecke aus... deshalb habe ich heute leider kein Foto für dich! 
Also, das muss im Februar wirklich in Angriff genommen werden.

2. meinen 365 ähhm 730 plus x Quilt beenden
Darauf habe ich mittlerweile richtig Lust, zumal das Vlies so viel Platz wegnimmt. Ich hoffe, dass ich zeitlich schaffe zumindest mal anzufangen. Material ist ja da und das Top ist so gut wie fertig. Ich wollte mir immer noch einen Obertransporteur kaufen. Ich denke der ist wirklich nötig für das Projekt.

3. Zuschnitte und UFOs nun wirklich alle beenden (der gute Vorsatz von 2015) upps!
Nun ja, kein einziges UFO wurde angerührt. Ich hadere noch etwas mit meiner Freizeit, da ich ja nun 2-4 mal die Woche ins Fitnesscenter düse und diese Zeit zum Nähen fehlt. Aber ich werde mir für Februar die ersten Teile vornehmen.

4. Kreativprojekte realisieren für die ich schon ewig das Material gekauft habe
Ich habe zumindest schon etwas überlegt und die Materialien bereit gelegt. Der Wille zählt, nicht?

5. jede Woche 20 Blogs kommentieren 
Das klappte zu Beginn super, nun ist der gute Vorsatz etwas auf der Strecke geblieben. Ich gelobe Besserung.

6. 10 Tutorials erstellen
Das erste Tutorial ist fertig. Es war gar nicht so aufwendig und ich habe schon Ideen für ganz viele weitere.

7. Jahresprojekt: 12 letters of handmade fashion
Ich habe es mir wirklich einfach gemacht, wie ihr hier sehen könnt. Da ist definitiv noch Steigerungspotenzial im Laufe des Jahres. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Buchstaben.

8. Jahresprojekt: Taschen Sew Along
Ich bin gerade richtig im Taschennähfieber. Mein 5-fach Organizer war erst der Anfang. Der Stoff für die neue Sporttasche liegt bereit und die CD vom Taschenspieler 3 ist schon vorbestellt. 

9. Jahresprojekt: Jahresparade der Muster
Da ich keinen Chevronstoff hatte, habe ich improvisiert und gleich ein Tutorial dazu gemacht. So mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen, ist keine schlechte Idee.

10. professioneller Fotos knipsen 
Ich bemühe mich zumindest und habe mir auch etwas tolles gekauft. Zudem spiele ich mit dem Gedanken mir eine neue Kamera zu kaufen. 

11. Abnehmen! Unbedingt 10 kg, vielleicht auch 20 kg oder gar 30 kg! Auf jeden Fall weniger!!!
Dieser Wunsch scheint aktuell Priorität zu haben, vielleicht weil es schön wäre es fast zum Sommer zu erreichen. 7,5 Kilo habe ich abgenommen und insgesamt 9 cm Bauchumfang. Ich bin selbst ziemlich beeindruckt davon. Es zeigt, dass wenn man etwas wirklich möchte und daran festhält, man viel erreichen kann. Für den Februar würde ich gerne die 10 Kilo Marke; mein erstes Etappenziel; erreichen. 

12. eine Woche fasten 
Das erste Ziel ist erreicht und wie es mir dabei ging könnt ihr hier nachlesen. 

13. eine Woche vegetarisch leben
Ich denke das wird kein Problem, aber dieses Projekt werde ich erstmal nach hinten schieben.

14. eine Woche vegan essen
Das wird eine richtige Überwindung. Ich werde das Projekt in der traditionellen Fastenzeit in Angriff nehmen. Vielleicht mag sich jemand anschließen? Noch kann ich es mir überhaupt nicht vorstellen.

15. 1000 km auf dem Hometrainer radeln 
Als ich dieses Ziel formuliert habe, wusste ich noch gar nicht, dass ich  nur 2 Wochen später stolzes Mitglied in einem Fitnesscenter bin. Aber was soll es, da muss ich durch. Bei lausigen 40 km stehe ich aktuell. Puh, so 100 im Monat sollte ich eigentlich schaffen. Da muss ich im Februar dran bleiben, sonst ist das Ziel irgendwann nicht mehr zu erreichen. 

16. einem großen Traum ein Stück näher kommen
Ganz unerwartet sind wir hier einen riesigen Schritt weiter gekommen. Im Februar geht es nun an die Planung, aber spruchreif wird es erst im März oder April werden. Ihr könnt ja mal raten, um was es geht!

So viel passt also in 31 Tage.
Der Wahnsinn!!! 
Ich bin selbst platt und top motiviert!
Wie läuft es bei euch???

28.01.2016

TUTORIAL Chevron Kissen

Hier ist es nun mein erstes Tutorial für dieses Jahr 
und gleichzeitig mein Beitrag für das Jahresprojekt bei Maikäfer.
Außerdem noch ein Jeansupcycling, also ein echtes Multiprojekt.

Ihr braucht:
zwei verschiedene Stoffe
Rollschneider, Lineal und Schneidematte
Kam Snaps
eventuell Paspel oder Tüddelkram



Zunächst einmal braucht ihr Jeans oder einen anderen nicht dehnbaren Baumwollstoff.
Diesen schneidet ihr in mehrere 5 cm lange Streifen.


Näht immer zwei unterschiedliche Streifen auf der ganzen Länge zusammen.
Ich habe eine Nahtzugabe von 0,5 cm genommen.


Schneidet nun Quadrate zurecht.
In meinem Fall sind diese 9,5 cm lang, 
da bei den 5 cm langen Streifen eine Nahtzugabe hinzukommt.
Ihr könnt auch andere Maße nehmen - wichtig ist nur quadratisch.


Das macht ihr dann ganz oft bis ihr 41 Quadrate habt, das ergibt dann ein 40 x 40 cm großes Kissen.
Viel kleiner sollte es nicht sein, da sonst das Chevronmuster nicht richtig zur Geltung kommt.


Nun legt einmal das Muster aus.
Am besten beginnt ihr in einer Ecke und achtet darauf, dass das Quadrat auf der Spitze steht.
Nun immer versetzt die Quadrate anordnen.
Ihr arbeitet dabei von Ecke zu Ecke.
Dabei sind die unterschiedlichen Stoffe immer nur in 2 Positionen angeordnet.
Von rechts oben gesehen, ist der dunklere Jeansstoff immer oben oder rechts.


Nun näht ihr die Quadrate zu Streifen zusammen.
Ihr beginnt wieder von einer Ecke.


Das ist eine Fleißarbeit bis 41 Quadrate in diagonalen Reihen vernäht sind.
Die 4 Eckstücke müsst ihr noch nicht zusammen nähen.


Achtet darauf die Nahtzugabe aufzuklappen.
Das ist besonders bei dem dicken Jeansstoff extrem wichtig, damit es nicht zu knubbelig wird.


Nun werden die einzelnen Reihen zu einem großen ganzen zusammen genäht.
Ihr beginnt wieder an der Ecke.
Die nächste Reihe setzt immer mittig an.


Fertig sieht es dann so aus.


Und von der Rückseite so.


Ihr könnt euer Kissen nun noch verzieren.
Ich habe eine Kontrastpaspel angenäht und das Jeanslabel wieder verwendet.



Falls ihr einen Kissenbezug nähen wollt,
könnt ihr nun einen Hotelverschluss nähen.
Natürlich geht auch alles andere
oder ihr näht einen Quilt mit diesem Muster...


Zwei Stoffstücke in Kissenbreite zuschneiden.
Diese müssen sich mittig ordentlich überlappen.
Die mittleren Kanten jeweils doppelt umschlagen und absteppen.


Nun alles einmal herum zusammen nähen.
Ich habe mich für runde Ecken entschieden, aber natürlich kannst du auch ein eckiges Kissen nähen.
So sieht es dann aus.


Innenkissen rein.
Zur Sicherung des Hotelverschlusses habe ich noch 3 KamSnaps angebracht.


Und fertig!!!


 Ich bin ganz verliebt in dieses derbe Kissen im used-Look.
Der Jeansstapel ist etwas kleiner geworden und ich kann mich gemütlich auf die Couch lümmeln.
Mit MEINEM Kissen - zumindest werde ich versuchen es eisern zu verteidigen.

Stoff: zwei alte Jeans
Schnitt: nach diesem Tutorial

27.01.2016

W wie Wickelloop

Das nenne ich mal auf den letzten Drücker.
Vielleicht hätte ich etwas früher anfangen sollen,
also eigentlich habe ich das auch.

Den ganzen Januar habe ich über tolle Sachen mit W nachgedacht
für das Jahresprojekt 12 Letters of Handmade Fashion.
Erst sollte es ein Wickelkleid werden, dann doch ein Wickelshirt,
etwas aus Wolle oder eine Weste.
Schlussendlich habe ich mich gegen Kleidung und für ein Accessoire entschieden.
Grund dafür ist die Gewichtsabnahme und mangelnde Zeit,
weil ich meine Hobbyzeit nun zu 50% für Sport nutze.
Da bleibt nur der gute Vorsatz im Februar etwas pünktlicher zu sein. 


Genäht habe ich einen etwas knalligen Schal über die volle Stoffbreite in 30 cm Länge.
Innen ist feiner Babycord und außen ein bunter Baumwollstoff,
bei dem ich mich sehr geärgert habe, dass ich nur einen halben Meter gekauft habe.
Gewickelt wird der Schal mit zwei Holzknebelknöpfen.
Tada, okay ich habe es mir echt einfach gemacht.


Dazu trage ich heute eine Lady Rose und eine My Cuddle Me.
Beides Teile die ich sehr gerne trage und irgendwie immer zu allem passen.

Stoff: pinker Babycord und gemusterte Baumwolle über Alles für Selbermacher
Schnitt Wickelloop: eigener
verlinkt: MeMadeMittwoch

26.01.2016

MUSTACHE !!!

Auch wenn ich gerade gewichtstechnisch aus meiner Kleidung herauswachse,
müsste doch mal wieder ein Kleidungsstück für mich entstehen.
Ich habe extra eine Größe kleiner genäht, aber es hätte auch noch eine weitere keiner sein können.
Yeah, von Größe 46 auf 42/44!!!


Genäht habe ich meinen ersten Hoodie Comet von Mialuna,
obwohl es eigentlich gar kein Hoodie ist.
Da die Bauchtasche immer so aufträgt,
wurde sie kurzerhand verbannt.
Den tollen Stoff habe ich bei Linda von Bunte Knete von Frl. Peng gewonnen
und er musste auch endlich mal vernäht werden.


Zu guter Letzt dürfte ich wieder für Christin von Wunderfein Probeplotten
und was soll ich sagen - die Dateien sind megatoll!
Ich bin total verliebt 
und euch wird in nächster Zeit der ein oder andere Bart über meinen Blog laufen.
Also, da muss man einfach ganz schnell zuschlagen.
Das sage ich nicht der Werbung wegen, sondern weil die Dateien einfach toll sind ;)


Ich bin jetzt also immer mit Bart unterwegs!

Schnitt: Lady Comet von Mialuna
Stoffe: von Stoffe.de gewonnen bei Bunte Knete von Frl. Peng

24.01.2016

Personal Challenge 2016 #3

Es läuft und zwar nicht rückwärts, aber stockend.

Zunächst habe ich diese Woche gleich zweimal Stoff geordert,
aber ich habe dabei nicht völlig über die Strenge geschlagen.
So langsam leeren sich eben bestimmte Bestände und müssen wirklich aufgefüllt werden.
Nun heißt es aber erstmal Hände still halten,
denn Ende Februar ist wieder Stoffmarkt
und da bricht bei mir immer die totale Stoffsucht aus.

Ansonsten hadere ich etwas damit 
alle meine Aktivitäten und Wünsche in meiner Freizeit unterzubringen.
Dreimal war ich diese Woche beim Sport
und diese Zeit fehlte natürlich beim Nähen und Bloggen.
So habe ich es diese Woche nicht geschafft Fotos zu knipsen 
und etliche Dinge müssen noch gebloggt werden.
Vielleicht stehe ich mir da mit meinem Anspruch schönere Fotos zu machen selbst im Weg?

Auch für die anderen beiden Jahresprojekte ist nächste Woche Entspurt.
Also heißt es ranklotzen und alles etwas systematischer strukturieren.
Denn Fasching, Sew Along und Probenähen läuft ja auch noch...
mal wieder etwas größenwahnsinnig.


Dafür klappt es mit der Ernährungsumstellung wirklich gut.
Ein weiteres Kilo habe ich abgeworfen
und so schon 8% meines Körpergewichtes verloren.
Ich habe viele interessante neue Gerichte probiert 
und meinen Lebensmittelhorizont erweitert.
Wie mit dem Green Smoothie mit Grünkohl und Spinat.
Ansonsten verfolge ich intuitiv meinen eigenen Ernährungsweg
mit einer Mischung aus Low Carb, Clean Eating und FDH.
Schließlich ist das keine Diät, sondern eine dauerhafte Umstellung.

Und wie war eure Woche? 
Was habt ihr erreicht oder seit ihr schon wieder in euren alten Trott verfallen?
Verlinkt hier euren Beitrag bis spätestens Montag Abend!


19.01.2016

Farbenmix Schlafanzug

Nachdem auf dem Farbenmix-Blog mehrere Tutorials zum Farben mixen waren,
dachte ich mir, dass meine Restekiste so langsam etwas leerer werden könnte.


Gewagt habe ich mich an eine blau - rot/ orange Kombi.
Und trotz des quietschebunten Mix ist es doch etwas harmonisch.
Vielleicht hätte ich sogar noch mehr einzelne Teile verarbeiten sollen,
damit ein stimmiges Gesamtbild entsteht.
Das werde ich beim nächsten Mal ausprobieren, denn Reste fallen immer mal wieder an.
Nicht? Zum Leidwesen uns aller.
So als Schlafanzug vernäht haben sie eine schön funktionale Verwendung.
Wenn es doch etwas hässlich bunt werden sollte, in der Nacht ist es sowieso dunkel. *grins*


Für meine zwei Herren der Schöpfung habe ich wieder einen 
hier-ist-hinten-Marker eingebaut.
Das hat sich bei den Leggins als sehr praktisch erwiesen und macht sich auch beim Schlafanzug gut.
Im Eifer des Anziehgefechtes weiß man so ganz sicher, wo hinten ist.


Schnitt: Kinderhose von Näähglück und Schlawiner von Fred von Soho beides in Größe 128
Stoff: querbeet aus der Restekiste, Hamburger Liebe & Alles für Selbermacher steht im Vordergrund

17.01.2016

Personal Challenge 2016 #2

Die zweite Woche in 2016 ist vergangen und subjektiv habe ich das Gefühl,
dass schon so viel passiert ist im neuen Jahr.
Die guten Vorsätze habe ich fest vor Augen.
Nach meiner Fastenwoche konnte ich auch diese Woche erstaunlich diszipliniert beim Essen sein.
Ich konnte erstmals der Low Carb Ernährung etwas abgewinnen.
Zuvor fand ich den fast völligen Verzicht auf Kohlenhydrate doch sehr befremdlich.
Aber wenn man dann sogar Burger essen kann,
ist die Welt doch in Ordnung.


Ich esse äußerst gerne Fast Food und meine Wohnortnähe zu den Burgerketten tut ihr übriges.
Diesmal sind es statt 5 min Fußweg, in der neuen Wohnung nur 2 min.
Der fettigen amerikanischen Ernährung habe ich bestimmt 10 Kilo zu verdanken.
Und da gibt es noch Döner, Subway und Asiaten und Italiener.
Dazu habe ich eine Schwäche für Süßes und Schokolade.
Übergewicht liegt doch da klar auf der Hand.

Aber damit soll nun erstmals Schluss sein und an diese Stelle ein genußvoller Konsum treten.
Denn machen wir uns nichts vor, auch in 2016 werde ich irgendwann diese Sachen essen.
Nur wahrscheinlich nicht mehr in dem früheren Außmaß.
Der Oopsie (so heißt das Ei-Frischkäse-Brötchen) und Proteinriegel mit Brownie-Geschmack
sind nun diese Woche zum Einsatz gekommen.
Nach einer Woche Fasten ist sowieso alles super lecker!

P.S.: Wenn ihr mehr Einblicke in meine Ernährung haben wollt, folgt mir bei Instagram!

Die Konsequenz wurde mit einem Kilo weniger auf der Waage belohnt
und insgesamt seit 01.01. mit 8 cm (!!!) weniger Taillenumfang.
Diese machen sich auch wirklich schon an der Kleidung bemerkbar.
Der Gürtle wurde enger geschnallt und die Shirts sitzen luftig am Bauch.
Sehr gut, denn ich brauche Erfolgserlebnisse.
Im Fitnesscenter habe ich mich auch angemeldet,
denn ohne Bewegung wird es Jahre Dauern die 30 Kilo zu verlieren.
Da ändern auch die nun 40 km mit dam Fahrradergometer wenig dran.

Bei den Ernährungszielen läuft es super und auch zum Nähen bin ich gekommen.
Meinen 5-fach Organizer vom Taschen-Sew-Along habt ihr ja schon bestaunen dürfen.
Dann habe ich noch 2 Hoodies für Leo gezaubert und 
das Chevron-Muster für die Jahresparade der Muster ist auch fertig.
Da habe ich auch schön dabei mitgeknipst für ein Tutorial.


Aber ich bin diese Woche schwach geworden und habe Stoffe bestellt.
Ein kleiner Dawandashop hatte Räumungsverkauf 
und da konnte ich mich nicht so ganz zurückhalten,
aber ich bin wenigstens in meinem Monatsbudget geblieben.

So jetzt werde ich los ins Fitnessstudio.
Wie lief eure Woche?
Alle Ziele über den Haufen geworfen?
Hoch motiviert?



16.01.2016

ZSA bei Buxsen 1/16 #1

Okay, der Blogtitel sieht aus wie Hieroglyphen oder 
als würde ich in einer Geheimschrift kommunizieren.  

Dahinter steckt der tolle Zeitschriften Sew Along von Jenny!
Diesmal wird gemeinsam aus der Jubiläumsausgabe der Ottobre 5/2015 genäht
und da gibt es einige Teile die sehr gut gefallen.


Hier mal eine Zusammenstellung, was mir so vorschwebt.


Ich finde die beiden Mäntel wunderschön und kann mich nicht recht entscheiden,
welcher es werden soll.
Außerdem brauche ich dringend Oberteile:
das Kurz- und Langarmshirt sowie der Hoodie kommen deshalb auch auf die Wunschliste.
Eine Trainingshose könnte ich auch gebrauchen. *grübel*


Das größte Problem wird (neben dem Größenwahnsinn und der Zeit)
wohl diesmal die Größe, denn mein Körper hat und wird sich stark verändern.
Meine Veränderungswünsche für 2016 könnt ihr hier nachlesen.

In Zahlen macht das nach 2 Wochen
- 6 kg
- 2 cm Oberweite
- 8 cm Taille (!!!)
- 1 cm Hüfte

Das Finale ist Ende Februar und da könnte ich eventuell nochmal so viel abwerfen.
Andererseits sind die Ottobre-Schnitte an der Taille schmal geschnitten.
Auch aktuell müsste ich laut Tabelle größer als 52 nähen.
Bis jetzt hatte ich immer 46 genäht und an der Oberweite und Taille 1-2 cm dazu gegeben,
Meine Hüftmaße entsprechen nämlich einer 44/46.
Ich bin also sehr unschlüssig, ob ich mutig eine 42 nähen werde...!

verlinkt

12.01.2016

Taschen-Sew-Along Januar - 5-fach Organizer

Der Januar ist nun doch schon etwas fortgeschritten
und es wird Zeit wenigstens eine der drei Jahresaktionen zu benähen.

Den Anfang macht das Taschen Sew Along von greenfietsen,
denn im letzten Jahr habe ich definitiv zu wenig Taschen genäht.
2016 steht im Zeichen meiner Personal Challenge 
und es soll genauso veränderungsreich in meinem Leben weiter gehen,
wie auch schon 2015. 


Besonders das Nähen und Bloggen soll organisierter ablaufen
und ich möchte mehr Platz schaffen und mich von Altlasten befreien.
Was liegt da also näher als ein Handarbeitsorganizer?


Die 5-fach Organizer von Farbenmix hatte ich schon die ganze Adventszeit über bewundert,
aber mir fehlte eindeutig die Zeit dieses Projekt zu realisieren.
Nun ist sie fertig und wird kleinen von Hand genähten Projekten Platz bieten.


Stoff: vom Stoffmarkt, Webband über Traumbeere

10.01.2016

Personal Challenge 2016 #1

Yeah, die erste Woche des neuen Jahres ist rum.
Und schon alle guten Vorsätze über Bord geworfen?
Wenn nicht lade ich euch herzliche ein zur Personal Challenge 2016.
Viele Infos erhaltet ihr hier
Sie ist auch wirklich noch sehr persönlich, denn nur
Lara von loh-la und Nähkäschtle beteiligen sich.
Das ist doch noch ausbaufähig, oder?!
Habt ich euch auch Jahresprojekte, Ziele, Wünsche und Co für 2016 vorgenommen
und wollt darüber bloggen, dann schließt euch uns an.


Ich bin gleich in die vollen gegangen und habe 2016 mit einer Fastenwoche gestartet.
Einen Erfahrungsbericht darüber könnt ihr hier lesen.
Was soll ich sagen ein wunderschöner Neustart in Sachen Ernährung
und ganze 5 Kilo weniger auf der Waage.
Damit könnte das erste Etappenziel auf dem Weg zum Wunschgewicht 
in den nächsten Wochen erreicht werden.
Besonders da trotz Fasten schon 30 km auf dem Ergometer geradelt wurden.
Das Vorhaben mehr Blogs zu kommentieren, lässt sich übrigens super damit kombinieren.
Zudem steht die Anmeldung für den neuen Zumbakurs,
so dass immer montags ordentlich Kalorien weggetanzt werden.


Außerdem habe ich meine Nähecke vom weihnachtlichen Nähchaos befreit und etwas aufgeräumt.
Die Jahresprojekte für den Monat Januar sind in vollem Gange 
und in der nächsten Woche werde ich schon die ersten Ergebnisse zeigen können.
Meine Nähzeit muss ich noch ein paar privaten Aufträgen widmen,
bevor ich mich dann an die UFO-Projekte machen werde.

Wie habt ihr die erste Woche in 2016 verlebt?


08.01.2016

Erfahrungsbericht - eine Woche Fasten

Eins meiner großes Ziele für 2016 ist es abzunehmen
- die anderen Ziele könnt ihr hier nachlesen.
Ein nicht gerade geringer Anteil an Schwabbel hat sich einmal rund um meinen Körper gelegt,
ich bin vom körperlichen Leistungsvermögen auf meinem persönlichen Tiefstpunkt
und so langsam drücken die Pfunde auch immer mehr auf Gemüt.
Von dem ästhetischen Aspekt mal ganz zu schweigen.
So geht das nicht weiter!

Und nein ich gehöre nicht zu den Bloggern, 
die eigentlich schon ganz fit und frisch aussehen und 1-2 Kilo abbauen wollen.
Es handelt sich definitiv um kein Luxusproblem,
sondern verdient offiziell den Namen Adipositas.
Vielleicht schreibe ich irgendwann einmal darüber WIE es dazu gekommen ist.
Momentan geht es mir aber nur darum WIE ich wieder auf mein Normalgewicht komme.

Ach so, wer sich denkt; "ist doch nicht schlimm auf den Fotos",
da sag ich nur Bauch rein, Brust raus, Luft anhalten, 90 % der Fotos aussortieren, weil sie unvorteilhaft sind, Perspektive und dann gibt es auch die Möglichkeit der Bildbearbeitung.

Die beste Zeit für gute Vorsätze ist bekanntlich der Jahreswechsel,
was schlicht der totale Schwachsinn ist,denn man könnte an jedem Tag anfangen.
Aber irgendwie bringt ein neues Jahr dann doch das Flair mit auf das Vergangene zu schauen und sich zu überlegen, was die Zukunft wohl bringt.

Ich mag es gerne etwas radikal und größenwahnsinnig,
also habe ich das neue Jahr gleich mit einer Fastenwoche begonnen.
Doch Fasten ist nicht gleich Fasten, es gibt viele unterschiedliche Arten.
Ein bleibt allen gemeinsam, nämlich den Verzicht anschließend als Bereicherung zu empfinden.
Ich persönlich finde - für mich - Heilfasten am geeignetsten.
Die 5 Tage des Nicht-Essens lassen einen das Essen wieder völlig neu erleben und wertschätzen.


 !!!ACHTUNG !!!
Ich rufe hier nicht zum Hungern, magern oder sonst welchen Essstörungen auf.
Unerfahrene sollten nicht alleine ohne Unterstützung fasten.
Fasten ist für Schwangere und Stillende in keinster Art geeignet.
Chronisch Kranke sollten vorher einen Arzt konsultieren.
Beim Fasten geht es NICHT in erster Linie ums Abnehmen!
Ich selbst habe bereits Fastenerfahrung zudem hat meine Mutter eine Zeit lang jedes Jahr gefastet.

Der größte Gewinn für mich am Fasten ist
die Entschlackung,
ein besseres Hautbild,
die Optimierung der Darmfunktion,
ein aktiveres Immunsystem,
die Neuregulierung des Stoffwechsels 
sowie der Impuls zur Umstellung des Lebensstiles,
aber ja man verliert dabei auch an Gewicht.

Zu Beginn des Heilfastens stehen 2 Entlastungstage,
an denen man bereits reduzierter und vollwertiger isst.
Am letzten Entlastungstag verzichtet man auf tierische oder industriell verarbeitete Produkte.
Der erste eigentliche Fasten beginnt mit dem Abführen oder auch Glaubern
- für mich persönlich unangenehmsten Teil des ganzen Projektes.
Auf die Details, wenn bei mir 30g salinisches Salz auf einen halben Liter 
verteilt auf 20 Minuten eingenommen den Darm passieren, gehe ich besser nicht ein.
Diesmal empfand ich den Verzicht auf feste Nahrung, 
flüssige Nahrung ist nämlich im gewissen Maße erlaubt, 
weniger schlimm als beim ersten Mal.
Dafür habe ich ganz schön mit dem Kälteempfinden gekämpft,
obwohl es diese Woche auch wirklich sehr kalt war.
Der Körper muss ja unentwegt Energie aus den Fettdepots bereit stellen,
eben auch um den eigenen Körper zu wärmen.

Zu meinen weiteren Fastenritualen gehören
das aktive Atmen,
Ölziehen,
Körperbürstungen,
Leberwickel und
täglicher Spaziergang.

Eigentlich müsste man noch Yogaübungen vornehmen, aber das ist nicht so meins
und jeder muss beim Fasten seinen eigenen Weg finden.

Mein täglicher Ernährungsplan während des Fastens beträgt 
morgens aus einem Löffel Honig in Tee aufgelöst,
mittags gibt es einen Smoothie oder Direktsaft und
abends eine pürierte Gemüsesuppe.
Dazu trinke ich täglich 2 bis 3 Liter vorzugsweise Tee oder Wasser,
um die Nieren zu spülen.

Mit dem Apfel begeht man das Fastenbrechen.
Ein großer Moment.
Für mich ist das Gefühl endlich wieder zu Kauen einfach unbeschreiblich.
Gleichzeitig fühlt sich das Gegessene innerlich anders an.
Man spürt die Energie, die in einem aufsteigt.
Das Ganze hat etwas spirituelles.


Diesmal ist mir besonders bewusst geworden,
wie positiv sich doch mein Hautbild verbessert hat.
Ich bin zudem viel ausgeschlafener und starte morgens besser in den Tag.
Eigentlich hatte ich genau davor Angst, denn ich trank immer etwa 1 Liter Kaffee am Tag.
Alles in Bezug aufs Essen ist auf Null gesetzt,
ein absoluter Neustart, so als wäre dein Magen ein unbeschriebenes Blatt,
was nun neu gestaltet werden kann.

Und wenn ich die Kraft habe eine Woche zu Fasten,
dann habe ich auch die Kraft mein Ziel zu erreichen.
6% meines Körpergewichtes habe ich während des Fastens verloren,
was wirklich extrem ist, aber bei meinem Übergewicht auch nicht verwunderlich.
Das Gute ist auch, dass ich direkt nach dem Fasten
 erstmal gar nichts Fettiges oder Ungesundes essen kann, da würde sich mein Körper schwer rechen.

Für 2016 habe ich mir neben der nun erfolgreichen Woche Heilfasten,
auch eine vegetarische und eine vegane Woche einzulegen.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das wirklich schwerer werden könnte.

verlinkt: Freutag

05.01.2016

Geschenke

So bevor die Weihnachtsstimmung ganz verflogen ist,
zeige ich euch ein paar Weihnachtsgeschenke.

Die liebe Simone habe ich beim DIY-Wichtelpaket beglücken dürfen.
Gewünscht hat sie sich unter anderem eine Wimpelkette mit einer 5 
und eine Sew Together Bag.


Ihr Wunsch war mir Befehl.
Den Wimpel mit der 5 habe ich mit Kam Snaps befestigt,
so dass man ganz bequem tauschen kann, wenn das Kind schon wieder ein Jahr älter wird.
Zudem hat Simone zwei Räuber und da darf jedes Lebensalter mal die Wimpelkette schmücken.


Die Stoffe für die Sew Together Bag habe ich extra gekauft und genau aufeinander abgestimmt.
Die pastelligen Kirschblüten sind wirklich wunderschön.
Dazu habe ich zum ersten Mal Stoff selbst gesteppt.
Ein wirklich schöner Effekt, den ich öfter einsetzen sollte.


Innen gibt es Rauten und Punkte zu sehen.
Diese Taschen sind wirklich so toll und ich bin froh, dass ich nun endlich weiß wie sie zu nähen sind.
So schwer ist es gar nicht - nur aufwändig und mit vielen Arbeitsschritten verbunden.


 Falls ihr denkt ihr seht jetzt doppelt?!
Richtig - ein ziemlich ähnliches Modell mit anderer Steppung
 gab es für die Freundin meines Bruders.
Wir haben dieses Weihnachten zum ersten Mal ein Familienwichteln veranstaltet.
Das war wirklich toll, sich nur 2 Geschenke zu überlegen
und hat den Stress der Vorweihnachtszeit spürbar reduziert.


Ich muss mir auch unbedingt noch eine Sew Together Bag nähen.
Vielleicht noch ein guter Vorsatz fürs neue Jahr???
Falls ihr eure Vorhaben und Ziele für 2016 auch verbloggt habt,
macht doch mit bei meiner Linkparty
Ich würde mich freuen und gemeinsam schaffen wir das.


Stoffe: Stoff und Stil und aus dem Fundus
Schnitt Wimpelkette: selbst erstellt
Schnitt Tasche: Sew Together Bag

04.01.2016

So schnell.. ist schon wieder Fasching

Wäre ich nicht über Katis Facebook-Beitrag gestolpert,
dann hätte ich noch gar nicht gewusst, dass Fasching
- ja es heißt so im Berliner Raum - 
dieses Jahr schon verdammt früh ist.
Leo hat noch gar nicht wirklich gesagt, als was er gehen möchte.
Naja, wahrscheinlich befindet er sich noch gedanklich 
irgendwo zwischen Weihnachten und Silvester.

In Frage kommt sowieso nur:
- Polizist
- Ritter
- Indianer
- wieder Feuerwehrmann

Das Feuerwehrmann-Kostüm vom letzten Jahr wurde hier rauf und runter getragen,
in der Kita und auf dem Spielplatz.
Aber es passt leider überhaupt nicht mehr...



Eigentlich wollte ich immer mal schönere Bilder machen *ups*.
Entschuldigt also die Quali meines alten Handys.

Vor zwei Jahren ging Leo als Kikaninchen.




Aus der Kikaninchen-Phase ist Leo raus gewachsen, 
aber gegen ein neues Feuerwehrmannkostüm hätte er bestimmt nicht.

Die spontane Entscheidung lautete aber ganz unverhofft INDIANER
Eigentlich toll, aber genau dafür haben wir noch gar keine Utensilien im Kinderzimmer.
Ich werde also noch einmal nachfragen, um wirklich sicher zu gehen.

Nach Material habe ich aber schon mal Ausschau gehalten.
Diesmal möchte ich nicht so ganz auf den letzten Drücker nähen,
zumal ja wirklich nicht so viel Zeit ist.
In einem Monat ist Fasching!!!

Wer ist noch dabei???
Hier geht es zum Sew Along