08.01.2016

Erfahrungsbericht - eine Woche Fasten

Eins meiner großes Ziele für 2016 ist es abzunehmen
- die anderen Ziele könnt ihr hier nachlesen.
Ein nicht gerade geringer Anteil an Schwabbel hat sich einmal rund um meinen Körper gelegt,
ich bin vom körperlichen Leistungsvermögen auf meinem persönlichen Tiefstpunkt
und so langsam drücken die Pfunde auch immer mehr auf Gemüt.
Von dem ästhetischen Aspekt mal ganz zu schweigen.
So geht das nicht weiter!

Und nein ich gehöre nicht zu den Bloggern, 
die eigentlich schon ganz fit und frisch aussehen und 1-2 Kilo abbauen wollen.
Es handelt sich definitiv um kein Luxusproblem,
sondern verdient offiziell den Namen Adipositas.
Vielleicht schreibe ich irgendwann einmal darüber WIE es dazu gekommen ist.
Momentan geht es mir aber nur darum WIE ich wieder auf mein Normalgewicht komme.

Ach so, wer sich denkt; "ist doch nicht schlimm auf den Fotos",
da sag ich nur Bauch rein, Brust raus, Luft anhalten, 90 % der Fotos aussortieren, weil sie unvorteilhaft sind, Perspektive und dann gibt es auch die Möglichkeit der Bildbearbeitung.

Die beste Zeit für gute Vorsätze ist bekanntlich der Jahreswechsel,
was schlicht der totale Schwachsinn ist,denn man könnte an jedem Tag anfangen.
Aber irgendwie bringt ein neues Jahr dann doch das Flair mit auf das Vergangene zu schauen und sich zu überlegen, was die Zukunft wohl bringt.

Ich mag es gerne etwas radikal und größenwahnsinnig,
also habe ich das neue Jahr gleich mit einer Fastenwoche begonnen.
Doch Fasten ist nicht gleich Fasten, es gibt viele unterschiedliche Arten.
Ein bleibt allen gemeinsam, nämlich den Verzicht anschließend als Bereicherung zu empfinden.
Ich persönlich finde - für mich - Heilfasten am geeignetsten.
Die 5 Tage des Nicht-Essens lassen einen das Essen wieder völlig neu erleben und wertschätzen.


 !!!ACHTUNG !!!
Ich rufe hier nicht zum Hungern, magern oder sonst welchen Essstörungen auf.
Unerfahrene sollten nicht alleine ohne Unterstützung fasten.
Fasten ist für Schwangere und Stillende in keinster Art geeignet.
Chronisch Kranke sollten vorher einen Arzt konsultieren.
Beim Fasten geht es NICHT in erster Linie ums Abnehmen!
Ich selbst habe bereits Fastenerfahrung zudem hat meine Mutter eine Zeit lang jedes Jahr gefastet.

Der größte Gewinn für mich am Fasten ist
die Entschlackung,
ein besseres Hautbild,
die Optimierung der Darmfunktion,
ein aktiveres Immunsystem,
die Neuregulierung des Stoffwechsels 
sowie der Impuls zur Umstellung des Lebensstiles,
aber ja man verliert dabei auch an Gewicht.

Zu Beginn des Heilfastens stehen 2 Entlastungstage,
an denen man bereits reduzierter und vollwertiger isst.
Am letzten Entlastungstag verzichtet man auf tierische oder industriell verarbeitete Produkte.
Der erste eigentliche Fasten beginnt mit dem Abführen oder auch Glaubern
- für mich persönlich unangenehmsten Teil des ganzen Projektes.
Auf die Details, wenn bei mir 30g salinisches Salz auf einen halben Liter 
verteilt auf 20 Minuten eingenommen den Darm passieren, gehe ich besser nicht ein.
Diesmal empfand ich den Verzicht auf feste Nahrung, 
flüssige Nahrung ist nämlich im gewissen Maße erlaubt, 
weniger schlimm als beim ersten Mal.
Dafür habe ich ganz schön mit dem Kälteempfinden gekämpft,
obwohl es diese Woche auch wirklich sehr kalt war.
Der Körper muss ja unentwegt Energie aus den Fettdepots bereit stellen,
eben auch um den eigenen Körper zu wärmen.

Zu meinen weiteren Fastenritualen gehören
das aktive Atmen,
Ölziehen,
Körperbürstungen,
Leberwickel und
täglicher Spaziergang.

Eigentlich müsste man noch Yogaübungen vornehmen, aber das ist nicht so meins
und jeder muss beim Fasten seinen eigenen Weg finden.

Mein täglicher Ernährungsplan während des Fastens beträgt 
morgens aus einem Löffel Honig in Tee aufgelöst,
mittags gibt es einen Smoothie oder Direktsaft und
abends eine pürierte Gemüsesuppe.
Dazu trinke ich täglich 2 bis 3 Liter vorzugsweise Tee oder Wasser,
um die Nieren zu spülen.

Mit dem Apfel begeht man das Fastenbrechen.
Ein großer Moment.
Für mich ist das Gefühl endlich wieder zu Kauen einfach unbeschreiblich.
Gleichzeitig fühlt sich das Gegessene innerlich anders an.
Man spürt die Energie, die in einem aufsteigt.
Das Ganze hat etwas spirituelles.


Diesmal ist mir besonders bewusst geworden,
wie positiv sich doch mein Hautbild verbessert hat.
Ich bin zudem viel ausgeschlafener und starte morgens besser in den Tag.
Eigentlich hatte ich genau davor Angst, denn ich trank immer etwa 1 Liter Kaffee am Tag.
Alles in Bezug aufs Essen ist auf Null gesetzt,
ein absoluter Neustart, so als wäre dein Magen ein unbeschriebenes Blatt,
was nun neu gestaltet werden kann.

Und wenn ich die Kraft habe eine Woche zu Fasten,
dann habe ich auch die Kraft mein Ziel zu erreichen.
6% meines Körpergewichtes habe ich während des Fastens verloren,
was wirklich extrem ist, aber bei meinem Übergewicht auch nicht verwunderlich.
Das Gute ist auch, dass ich direkt nach dem Fasten
 erstmal gar nichts Fettiges oder Ungesundes essen kann, da würde sich mein Körper schwer rechen.

Für 2016 habe ich mir neben der nun erfolgreichen Woche Heilfasten,
auch eine vegetarische und eine vegane Woche einzulegen.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das wirklich schwerer werden könnte.

verlinkt: Freutag

Kommentare:

  1. Schön das du gleich so erfolgreich gestartet bist, wenn du magst sag doch Bescheid wenn du deine Veganer oder vegetarischen Woche machen willst, da würde ich gern mit ausprobieren. Ich würde jetzt auch gern mein Gewicht zumindest halten und das wäre interessant. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar da sag ich vorher Bescheid. Ich denke mal das wird eher im Februar oder März der Fall sein. Vielleicht nach Ostern?
      Ich freue mich übrigens sehr, dass du dabei bist, aber schau mal nach deinen Blogeinstellungen, denn ich konnte ihn nicht aufrufen, da er auf privat gstellt ist ;)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Wie schon bei Insta, finde ich es echt krass ;). Und ich finde es wirklich toll, dass du das machst mit dem Fasten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es etwas für mich ist, aber ich fahre derzeit, bzw seit 2 Monaten gut mit der Low Carb Ernährung. Einzig und allein muss ich an meiner Trinkmenge am Tag nachbessern.
    Ich drücke dir die Daumen, dass es für dich auch weiter Bergab geht, also vom Gewicht. Gemeinsam und so :)
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch ganz toll, dass wir uns da auf dem Weg etwas gemeinsam bestärken können. Mit Low Carb kann ich mich jetzt nach dem Fasten auch gut anfreunden. Berichtest du eigentlich dann auch auf deinem Blog oder möchtest du das wie bei Insta strikt trennen?

      Löschen
  3. Dann drücke ich dir ganz feste die Daumen!
    Toll, wie du durchgehalten hast, das macht doch Mut um weiter zu machen!
    So ganz und gar fasten wäre nichts für mich, aber ich habe gerade wieder die erste Ketosewoche hinter mir. Ich bin nun in der Ketose (wie beim Heilfasten) und die 20g KH/Tag fand ich ganz gut zu schaffen und ab heute darf ich drei Wochen in 50g KH/Tag schwelgen. Dann passt hoffentlich das Karnevalskostüm, so wie ich mir das vorgestellt habe und dann geht es weiter mit bist zu 100g KH LowCarb.
    Auch wenn es bei mir nur noch 6 Kilos sind die weg sollen (7 Kilos letztes Jahr), halten diese sich sehr extrem an mir fest. Jeden zweiten Tag Sport und die strenge Einhaltung der Ketose, sollte dieses Jahr aber hoffentlich zum Erfolg führen.

    Ich wünsche dir alles Gute und bin gespannt auf deine Fortschritte.
    Herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte! Das hört sich bei dir schon so professionell ausgefeilt an, aber ich kann mir vorstellen, dass die letzten Kilos wie Gummi an einem kleben. Zum Glück purzeln die Pfunde am Anfang bei Übergewicht so schnell. Das ist sehr motivierend.
      Ansonsten bist du eine ganz tolle Frau mit einer ganz tollen Figur!!!
      Meine Retro-Sachen werde ich erst nach einer ordentlichen Gewichtsabnahme fertig nähen sonst passen sie gleich nicht mehr.

      Löschen
  4. Toll! Ich gratuliere Dir zu dem Entschluss! Fasten möchte ich dieses Jahr auch mal ausprobieren. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das! Es ist wirklich eine tolle Erfahrung nicht nur in Bezug aufs Essen!

      Löschen
  5. Wahnsinn, kann mir vorstellen, wie du gefroren hast. Aus dem Grund faste ich immer im Frühjahr, dann, wenn es wirklich anfängt wärmer zu werden.
    Ich drück dir die Daumen, dass du deinen Vorsatz wahr machst!
    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da hast du Recht. Vielleicht faste ich im Frühjahr auch nochmal. Es war auch wirklich gemein, dass ausgerechnet in dieser Woche minus 13 Grad waren. Schließlich war der Winter sonst eher frühlingshaft von den Temperaturen her.

      Löschen
  6. Du hast diese erste Woche geschafft, toll!!!
    Ich hatte beim Heilfasten immer 10 Tage gemacht, einmal im Frühjahr und im Herbst. Schlecht ist, wenn man dann kochen muss!
    Jetzt vertrage ich die Abführprozedur nicht mehr.
    Ich drücke diese Daumen, dass du es weiter schaffst!!
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Unterstützung!
      Vielleicht ist das deinem Körper zu oft? Und wie machst du das dann? Fasten ohne Abführen geht das überhaupt?

      Löschen
    2. Nein, ich faste nicht mehr, obwohl das sehr gut getan hat. Aber mein Körper ist so durcheinander durch die Fibromyalgie, Bandscheibenvorfälle, dass ich jetzt versuche mit diesen Gegebenheiten halbwegs fertig zu werden.Bei den letzten Darmspiegelungen konnte ich dieses Abführgetränk auch nur noch in Maßen trinken, habe dann nur gebrochen. Da ich die Schmerzmittel wechseln musste habe ich eine erneute Gewichtszunahme. Der Arzt sagt zwar, das wäre nur Wassereinlagerung, aber es ist nun mal da! Also suche ich eine für mich passende Ernährungsumstellung, was nicht so einfach ist.
      Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg!!!
      LG Elke

      Löschen
  7. Ich drück dir die Daumen für deine Vorhaben. Es ist immer ein gutes Gefühl, etwas umzusetzen und den Erfolg zu kassieren :) Ich hab auch eine Kur schon hinter mir, hab sie wahnsinnig wie ich bin vor Weihnachten angefangen, eine Zeit, in der du fast um Schokomännlein & Co nicht herum kommst. Aber ich hab es geschafft und deine Ziele schon mal erreicht :) in cm meine ich......

    LG Katrin

    AntwortenLöschen