29.02.2016

Herzen-Utensilos aka Stoffe bedrucken mit Stempel

Der letzte Februartag geht zu Ende und es wird Zeit für die Jahresparade der Muster.
Die schöne Aktion hat die liebe Maika ins Leben gerufen 
und ich bin davon wirklich begeistert.

Die Herzen konnten nun zuerst so gar nicht mein Herz erobern.
Sicherlich wurde das Muster zwecks Valentinstag auserwählt den Februar zu repräsentieren,
aber Herzen sind nicht so meins. Es war also gleich klar, dass diesmal nichts für mich entstehen wird.
Einen kleinen Fitzel Herzenstoff konnte ich dann doch aus der hintersten Ecke kramen,
der reichte aber kaum für etwas schönes aus...


Also musste kombiniert werden.
Da ich gerade für meine Lieblingszwillis Zimmerdeko nähe,
können auch 2 Utensilos nicht schaden.


Die Farben habe ich bewusst knallig kombiniert 
und mir dann auch erlaubt dies beim Innenstoff fortzusetzen.
Die Oberkante schmückt sogar ein Herzen-Dekostich.


Für den türkisen Stoff und dem kleinen Herzen-Extra 
habe ich mir dann noch etwas besonderes einfallen lassen.
Dazu einmal in der Stempelkiste gewühlt und tadaaa ein Herzchenstempel.
Die Betonung liegt wirklich auf -chen,
denn er ist doch recht klein und dazu sind die Herzen doppelt gezeichnet.
Das war wohl eine etwas zu große Herausforderung für die eher dicke Stoffmalfarbe.
Das Ergebnis ist also eher suboptimal,
aber bei allem selbst gemachten, rede ich mir dann immer ein, dass muss so.


Definitiv bin ich ordentlich auf den Stempel-Geschmack gekommen.
Frei nach dem Motto:
Plotter kann jeder, also "back to the roots" und die Stempel ausgepackt.
Ich glaube damit werde ich euch in Zukunft öfters belästigen.
Nach etwas Recherche im www habe ich auch Stempelkissen mit Textilfarbe gefunden,
die unbedingt mal ausprobiert werden müssen.
Ich werde berichten.


Schnitt: Utensilo von Pattydoo
Material: uni von Stoff und Stil, Herzen-Popeline vom Stoffhaus und Innenstoff von IKEA mit Vliesline verstärkt

28.02.2016

Personal Challenge #8 - Fazit Februar

Trotzdem der Februar dieses Jahr einen Tag mehr hatte,
ging er viel zu schnell vorbei.
Ich wollte doch noch so viel machen...
Nun wird es aber erstmal Zeit für das 2. Monatsfazit in diesem Jahr.


Meine Ziele für 2016 sind:
1. weiter Stoff abbauen bis alles schön ins Kallax-Regal passt
Ich kann jetzt schon sagen, dass ich mit diesem Ziel kläglich scheitern werde, denn mir wurde ein Schatz vermacht. Mehr dazu nächsten Freutag. Aber hier schon mal ein kleiner Einblick.
Denn so sah es diese Woche in meiner Nähecke aus und es hat mich ordentlich Zeit gekostet alles zu sichten und sortieren.


2. meinen 365 ähhm 730 plus x Quilt beenden
Ein Satz mit x...

3. Zuschnitte und UFOs nun wirklich alle beenden (der gute Vorsatz von 2015) upps!
Zumindest 3 Langarmshirts für Leo habe ich fertig, aber noch gar nicht gezeigt.

4. Kreativprojekte realisieren für die ich schon ewig das Material gekauft habe
Ähm ja, wenigstens habe ich nichts neues gekauft, was gewissermaßen auch ein Erfolg ist, oder?!

5. jede Woche 20 Blogs kommentieren 
Wie das so ist bei guten Vorsätzen: am Anfang verfolgt man sie hoch motiviert und irgendwann bleibt alles auf der Strecke. Ich muss wieder am Ball bleiben.

6. 10 Tutorials erstellen
Das 2. ist in Planung.

7. Jahresprojekt: 12 letters of handmade fashion
    1. JanuarW wie Wickelloop
    2. FebruarJ wie Joana aus Jersey
Hier läuft es richtig gut und es macht irrsinnig Spaß sich jeden Monat etwas zu überlegen und zu schauen, wie verschieden man doch einen Buchstaben interpretieren kann. Definitiv eine tolle Jahresaktion, die gleichzeitig dafür sorgt, dass 12 neue Teile im Schrank hängen. Ich bin schon gespannt auf den Buchstaben im März.

8. Jahresprojekt: Taschen Sew Along
    1. Januar5-fach Organizer
Ja, eigentlich früh gestartet, dann aber die Ideen immer wieder verworfen und nun wird es wahrscheinlich eine Notlösung werden. Taschen nähen ist eben doch etwas aufwändiger. Ich muss aber unbedingt beim Taschenspieler 3 Sew Along mitmachen, daher mache ich mir jetzt keine Sorgen um die nächsten 3 Monate. Meine Sporttasche nähe ich heute noch fertig.

8. Jahresprojekt: Jahresparade der Muster
    1. JanuarChevron
Ich muss sagen, dass ich immer noch nix habe. Keine Idee, keinen Stoff und keine Lust, denn Herzen sind so gar nicht meins. Naja, irgendwie werde ich das Dilemma bis Montag lösen, denn ich will jeden Monat mitmachen.

10. professioneller Fotos knipsen 
Ich gebe mir wirklich große Mühe und probiere mich aus. Ob man objektiv eine Verbesserung sehen kann, müsst ihr beurteilen.

11. Abnehmen! Unbedingt 10 kg, vielleicht auch 20 kg oder gar 30 kg! Auf jeden Fall weniger!!!
Mein Vorzeigeziel!!! Im Februar habe ich die 10 Kilo-Marke geknackt und bin nun von Größe 44/46 auf 42 geschrumpft. Ein sehr guter Grund ganz viel zu nähen. Die nächsten 10 Kilo erden viel mehr Zeit und Kraft in Anspruch nehmen. Vielleicht kann ich die 20 Kilo-Marke Ende Mai erreichen und damit schlank und fit in den Sommer starten?

12. eine Woche fasten 

13. eine Woche vegetarisch leben
Ich esse definitiv viel weniger Fleisch als 2015. Mein Wurstkonsum hat sich extrem reduziert. Dennoch wird der Verzicht auf totes Tier nicht leicht. Den Plan die Woche im Rahmen der Fastenzeit einzubauen, habe ich verworfen. Einen neuen Zeitraum habe ich noch nicht ins Auge gefasst.

14. eine Woche vegan essen
Das wird wohl noch schwieriger...

15. 1000 km auf dem Hometrainer radeln 
Hust... ich bin 80 km geradelt. Ich steht mir am meisten im Weg, dass ich dieses Ziel aufgestellt habe, als ich noch nicht ansatzweise daran gedacht habe, dass ich 2016 stolzes Fitnesscenter-Mitglied seien könnte. Ich war auch wirklich seit Anmeldung 2-4 mal in der Woche dort. Die Motivation an den "freien" Tagen zu radeln hält sich bisher in Grenzen. Aber wenn noch mehr Kilos schmelzen sollen, führt wohl kein Weg an mehr Ausdauertraining vorbei. So langsam muss ich aber in die Pedale kommen, sonst darf ich im Dezember 900 km radeln...

16. einem großen Traum ein Stück näher kommen
Oh ja, das tun wir und stellen fest, dass es gar nicht so einfach ist und viiiiiel Zeit in Anspruch nimmt. Dennoch geht es voran und ich hoffe im März oder April davon auf meinem Blog zu berichten.

Wie kommt ihr voran???
Ich bin besonders gespannt auf die Monatsteilnehmer.
Ich selbst bin ganz froh, dass ich jede Woche berichte, da bleibt man wirklich viel besser am Ball.



24.02.2016

J wie Joana aus Jersey

Für das 2. Projekt der 12 Letters of handmade Fashion Reihe
habe ich etwas ganz nahe liegendes genommen.
Laura von Tagträumerin hat ein J gezogen.

J wie Jeans, Jacke oder Jersey.
Ja, Jersey haben wohl fast alle Näherinnen im Regal,
aber ganz so einfach wollte ich mir es dann auch nicht machen
und habe meine Schnittmuster gewälzt, bis ich auf die Joana von Farbenmix gestoßen bin.
Und da war es mein Doppel-J!
Leider hat der Jersey im Jeanslook nicht mehr gereicht - sonst hätte ich noch ein Tripple hingelegt.


Genäht habe ich den Schnitt zum ersten Mal.
Ursprünglich hatte ich eine XL zugeschnitten,
aber nach 10 Kilo weniger habe ich mich an die L getraut
und hätte sogar noch im Schulter- und Armbereich eine M vertragen.
Der Wahnsinn!
Das ist jetzt jedes Mal eine Herausforderung mit der Größe!


Ansonsten verbreitet das Türkis etwas Frühling.
Ich sehne mich dieses Jahr so richtig danach,
obwohl der Winter nun nicht so schrecklich und streng war.
Eine richtige Frühjahrsmüdigkeit macht sich bei mir breit
und ich konnte mich die letzte Woche kaum aufraffen
mich abends noch an die Maschine zu setzen.

OT
Aber heute bin ich ganz kreativ den ganzen Tag zu Hause.
Zwar notgedrungen wegen einer Bombenentschärfung,
was mich zugegebener Maßen schon ängstigt.
Seit 1990 wurden in der Stadt Oranienburg 190 Blindgänger entschärft,
aber 300 werden insgesamt vermutet.
Gut bei 20 000 abgeworfenen Bomben im 2. Weltkrieg kein Wunder.
Weiter 6 Verdachtsmomente bestehen aktuell,
dass heißt es gibt wohl noch den ein oder anderen freien Tag in der nächste Zeit.
Falls ihr nicht aus dem Raum Berlin kommt und euch wundert:
In Oranienburg liegt nicht nur das ehemalige Konzentrationslager Sachsenhausen,
es gab auch eine Unmenge an Rüstungsindustrie im Speckgürtel.
Neben Flugzeugen wurden auch Teile für Atombomben produziert.
Da wundert einen die flächendeckende Bombardierung kein Stück.
So hautnah die Folgen des 2. Weltkrieges zu erleben, vermittelt ein ganz merkwürdiges Gefühl.
Wenn ich da den braunen Mob von heute pöbeln höre, wird mir ganz schlecht.
Wie sich wohl die Flüchtlinge fühlen, die vor dem Krieg flüchten?
Kurioser Weise wurde um die Flüchtlingsunterkünfte einfach ein Bogen im Sperrkreis gezogen.
Sicherlich 12 000 Menschen zu evakuieren ist schon genug
(darunter ein Krankenhaus, Seniorenheim, etliche Schulen und Kitas
und auch mein Arbeitgeber das Landratsamt),
aber einfach Menschen bewusst im Sperrkreis zu belassen, 
weil es lästig ist ihnen auch noch Sicherheit zu geben?
Deutschland, man kann nur den Kopf schütteln!!!

So meine Befindlichkeit musste einfach raus
und nun wünsche ich euch einen schönen Mittwoch,
auch wenn ich hier immer noch grübelnd den Kopf schüttle.

Stoff: Jersey von Michas Stoffecke
Schnitt: Joana von Farbenmix
verlinkt: MeMadeMittwoch

21.02.2016

Personal Challenge #7

Diese Woche habe ich unter chronischer post-winterlicher Müdigkeit gelitten
und war nicht so wirklich produktiv.
Gut, so ist die Nähecke wenigstens ordentlich geblieben.
Aber drei UFO-Shirts für Leo sind dann doch fertig geworden.
Das ist  immerhin etwas.
Dann bin ich nichtsahnend gestern auf die Waage gestiegen
und *bäm* - 1,5 kg;
was heißt Gesamtabnahme von 10,3 kg.
Ich habe mein erstes Etappenziel erreicht und kann es noch gar nicht so richtig glauben.
Das motiviert unheimlich und
ich passe auch schon in die ersten zwei alten Hosen.

Wenn ich mich jetzt noch motivieren könnte die UFOs zu beenden...
Naja, nächste Woche ist erst die 8. Kalenderwoche - 
es ist ja noch Zeit!




18.02.2016

Simple Amylee

Heute zeige ich euch mein zweites Shirt vom Probenähen bei Textilsucht.
Diesmal habe ich herrlich weichen Sommersweat vernäht
und das Nähen auf ein Minimum reduziert.
Aber einer von den coolen Plotts aus dem Ebook dürfte nicht fehlen.
Den Spruch: Keep life simple
könnte man auch auf das Shirt anwenden: Keep sewing simple!

Ich habe nur die Seitennähte genäht und die Säume mit Kam Snaps fixiert,
damit sie umgeklappt bleiben.


Zugleich bin ich dabei meine Fotoausrüstung zu testen.
Ich habe zu Weihnachten eine Einsteigerversion bekommen.
Das nötigste ist dabei, aber so ganz habe ich den Dreh noch nicht raus.
Außerdem muss ich die Hintergründe dringend büglen
 - was für eine Strafarbeit!
Ich hasse bügeln!


Das neue Equipment findet Leo auch total toll
und hat richtig Faksen gemacht, und dass wo er normalerweise nicht so für Fotos ist.

Ich werde mal ausführlicher berichten, 
aber diese Woche leide ich unter chronischer Müdigkeit.
Mein Körper schreit nach Frühling und draußen schneit es...

Stoff: Sommersweat von Traumbeere
verlinkt: RUMS

16.02.2016

Retro Spring Quilt zur KSW

Der 15. KSW wurde von Almut von Goldkindelein ausgerichtet.
Der braun orange gemusterte Stoff stellte mich vor eine echte Herausforderung.
Das Problem war weniger, was ich daraus nähe,
 sondern eher mit welchen anderen Stoffen,
 ich das doch etwas derbere Baumwollstöffchen im Retrolook vernähe. 


Irgendwie bin ich dann bei den orangen Stoffen auf die Idee etwas frühlingshaftes zu machen.
Aber irgendwie sollte das ganze auch einen Eyecatcher haben;
eben etwas besonderes, denn schließlich gilt es bei Appelkathas Kreativen Stoffverwertung 
etwas ganz tolles aus einem Schreckensstoff zu zaubern.



Eine orange Tulpe ist es dann geworden, die in einen braun gepunkteten Blumentopf thront.
Etwas gelb und grün sorgen für Frühlingsgefühle
und auch das Binding zieren kleine Blümchen.


Auch für die Rückseite bin ich fündig geworden 
und habe ein Stück Stoff von meiner Cousine vernäht.
Das Binding ist wieder von Hand und diesmal erstaunlich gleichmäßig schön
- sogar die Ecken. Und ich werde jedesmal schneller beim von Hand nähen.

Das Quilting verläuft doppelt neben den vertikalen Nähten.
Als Einlage habe ich Vlieseline H 640 verwendet.


Retro Spring Quilt (Größe: 94 x 31 cm)
Schnitt Paper Piecing Tulpe: Regina Grewe
Stoff: KSW-Stoff von Goldkindelein, Fancy Dress (Jinny Jou von Joulijou, uni von Stoff und Stil

15.02.2016

Probenähen Amylee

Ich dürfte für die liebe Julia von Textilsucht das Oversizeshirt Amylee zur Probe nähen.
Der Schnitt kommt in zig Varianten daher und ist wundervoll wandelbar.
Für den ersten Versuch ist es ein ganz einfachen Kurzarmshirt geworden.
Dafür ist es eine ziemlich fuchsige Angelegenheit.
Ein ordentlich gewagtes Muster, aber irgendwie auch schön retro,
deshalb habe ich auf alle anderen Dinge verzichtet und nur ganz simple gesäumt. 


Stoff: Stoffmarkt

14.02.2016

PersonalChallenge #6

Wo bitte ist die Woche hin???
Ich wollte doch so viel machen...

Nun gut, ich habe die Nähecke aufgeräumt, mein J Projekt genäht,
nebenbei noch ein Probenähen absolviert, das KSW Stöffchen vernäht 
und bereits den Schnitt für die neue Sporttasche vorbereitet.
Geht doch?!

Ansonsten muss ich mich etwas sputen für das Zeitschriften Sew Along
und auch beim Sew Along zum Taschenspieler 3 werde ich mitmachen.
Mir macht das Taschen nähen gerade unheimlichen Spaß,
genauso wie das Baumwollreste vernähen.

Was mich diese Woche am meisten gefreut hat,
war der feierliche Akt die ersten Schnittmuster kleiner zu schneiden. *yeah*
Nun muss fleißig genäht werden, denn aus Größe 44/46 ist 42 geworden
und die Sachen werden einfach alle zu groß und schlackerig.
Wenn wundert es bei 12 cm weniger Bauchumfang.
Besonders stolz bin ich auf die 800 g, die ich diese Woche abgeworfen habe,
denn ich habe zum ersten Mal in diesem neuen Jahr intuitiv gegessen.
Ich war es leid, dass die App mich ermahnt, 
wenn ich 20 kcal zuviel gegessen hatte oder 4 g mehr Kohlenhydrate gefuttert habe.
Insgesamt sind es schon 8,8 Kilo!
Ich klopfe mir also stolz auf meine Muskelkater geplagten Schultern,
die ich diese Woche 3 mal in Fitnesscenter geschliffen habe.
Und heute nehme ich mir etwas aus dem UFO-Regal und nähe es fertig.

Dem inneren Schweinehund ordentlich eins ausgewischt. *haha*



09.02.2016

Der weiße Ninja

Zuerst hatte ich zum Fasching
- so heißt das hier in der Region -
ein tolles Indianerkostüm im Kopf.
Dann brach das Ninjago-Fieber plötzlich aus
und Leo verkündete, dass er als Zane,
der weiße Eis-Ninja gehen möchte. 


Weiß? ? Ahh!
Ich habe mir lange den Kopf verbrochen 
über Schnitt und Stoff und schließlich 
einfach einen weißen Judo-Anzug geordert. 


Bündchen ran fertig. 
Auf den Kopf gab es eine Schlupfmütze 
und eine verlängerte Halssocke dient als Maske.


Der Ninja bekam noch eine kleine Tasche, damit er seine Waffen auch gut verstauen kann

Verlinkt: Creadienstag


07.02.2016

Personal Challenge #5

Es dümpelt so diese Woche vor sich hin.
Etwas von jedem wird erledigt, 
aber so ganz habe ich nicht das Gefühl vorwärts zu kommen.


Obwohl ich wahrscheinlich zu streng mit mir bin.
Ich habe etwas die Nähecke aufgeräumt, fleißig zugeschnitten, Materialien und Gedanken für die Jahresprojekte im Februar stehen soweit, 2 mal im Fitnesscenter plus 16 km Fahrradergometer macht gleich 500 g weniger auf der Waage, ein paar Blogs kommentiert und Pläne für Ufos geschmiedet.

Also eigentlich erfolgreich an allen Zielen gearbeitet,
aber doch nichts, was man abhaken kann.
Aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. 


05.02.2016

Wenn Jungsmamas für Mädchen nähen

Ja, dann knallen ihnen immer etwas die Sicherungen durch.
Denn für die Mädels gibt es doch so süße Stoffe und Kombis.
Schon tobt man sich so richtig aus.


Gewünscht hatte sich meine Freundin eine Pumphose und ein Schürzenkleid 
für ihre 2-jährige Tochter. 
Ziel erfüllt würde ich sagen.


Ich persönlich finde lila ja so schön (besonders im Vergleich zu rosa).
Daher musste es einfach auch ein Schnabelinakleid geben.
Den Schnitt winde ich nämlich zu schön für Mädels.


Die gewünschte Hose wurde in lila Breitcord gehalten.


Das ist die Kleine ein großer Maulwurf-Fan und ich ergriff die Chance 
den halben Meter der Rarität endlich zu vernähen. 


Natürlich gab es dann auch ein Schürzenkleid. 
Diesmal mit einem Hauch rosa. 
Ich bin mir sicher, dass es ganz toll zu einem rosa Body mit Strumpfhose aussieht.


Ein Äpfelchen-Schürzenkleid darf auch nicht fehlen.
Zum Wenden innen mit coolen Sternen in dunkelblau.

Da bekommt man so richtig Lust gleich weiter für die kleine Damenwelt zu nähen.
Irgendwie springt da gleich ein evolutionsbiologisches Gen in einem an,
aber ich glaube nicht, dass in nächster Zeit hier Nachwuchs angesagt ist.
Zum Glück gibt es Mädels im Freundeskreis,
die ich beglücken kann.

Stoffe: querbeet
Schnitte: Mütze von Himbeerkamel, Kapuzenkleid von Schnabelina, Pumphose Frida von Milchmonster, Kleid von Nemada und Schürzenkleid von Trash Monstarz

02.02.2016

Hey hey Hoodie

Leo liebt es sich zu verkleiden
und bevorzugt wird in die männlich wilden oder helfenden Rollen geschlüpft.
Wenn er also kein Polizist oder Feuerwehrmann ist,
dann garantiert ein Pirat, Dieb oder Wikinger.


Wickie steht hier schon lange hoch im Kurs
und die liebe Simone von Sockenlotte hatte mir etwas Wickiejersey zugeschanzt.
Lange lag er im Regal und ich tat mich schwer ihn zu kombinieren.
Mit dem türkisen Sweat und den knallgelben Kontrastbündchen bin ich nun super zufrieden.
Leo gefällt es auch sehr gut.


Oh, nein die Wikinger greifen an.
Schnell in Deckung.
Mit den passenden Accessoires kann man natürlich noch besser in die Rollen schlüpfen
und braucht gar kein aufwendiges Kostüm.
Aber zum Glück ist der kleine Wickie meistens sehr lieb.


Zum Fasching möchte er übrigens als Zane von Ninjago gehen
- der weiße Eisninja.
Das Kostüm soll bitte nur weiß sein und eine Maske sowie ein Schwert möchte er.
Na gut, einem 4-Jährigen in den Kostümwunsch reinzureden, ist hoffnungslos.

Stoff: Wickiejersey von Stoff und Liebe, Sweat von Buttinette, Bündchen von Stoff und Stil
Schnitt: Comet von Mialuna
verlinkt: Creadienstag, HandmadeOnTuesday, Made4Boys