23.03.2016

Bilderwand im Wohnzimmer

Einrichten dauert im Hause Hauptstadtmonster immer etwas länger.
Irgendwie muss alles langsam nach und nach seinen Platz finden.
Quasi organisch wachsen und langsam gedeihen.
Erst nach einer ganzen Weile wird es so richtig schön wohnlich und gemütlich.
Dabei setzen wir klar auf liebevolles durcheinander in klarer Struktur.
Ein Widerspruch in sich, aber so sind wir eben.
Als einer der letzten Flecken wurde nun die Wand im Wohnzimmer über der Couch eingerichtet.


Die Wahl fiel auf einen Grauton an der Wand direkt über unserem Lebensmittelpunkt.
Viele Familien schwören dabei ja auf den Esstisch,
aber bei uns ist es eher die Couch.
Nicht das wir totale Couchpotatos wären, 
trotzdem kuscheln und gammeln wir drei hier aber furchtbar gerne.
Besonders im Winter; und dieser zieht sich irgendwie dieses Jahr wie Kaugummi in die Länge.


Ursprünglich wollte ich ein durchgehendes monochromes Design an der Wand,
aber der Herr des Hauses hat die finale Gestaltung an sich gerissen,
was sonst gar nicht seine Art ist.
Vielleicht sind diese paar Farbtupfer aber auch gerade wir;
eben nicht ganz so gradlinig, nicht so perfekt, mit Ecken und Kanten zum Liebhaben.


Ein kleiner Hauch Ostern dürfte sich auch an die Wand gesellen.
Ich gebe zu die jahreszeitliche Gestaltung kommt bei uns doch öfters zu kurz
und meist auf den allerletzten Drücker.
Wenn alle schon in Gedanken das Interior für die nächsten Festtage planen,
sind wir so gerade dabei das aktuelle Thema umzusetzen.


Überhaupt sind mir in letzter Zeit beim Bummeln - wie ich immer noch altmodisch zu sagen pflege - 
viele tolle Kleinigkeiten über den Weg gelaufen.
Wir hatten uns so ordentlich beim Umzug ausgemistet, 
dass gar nicht mehr so viel Deko übrig geblieben ist.


Manche Dinge dürfen dafür auf ewig bleiben.
Dazu zählt der Arsch-mit-Ohren aus der Studienzeit meiner Eltern.
Über 30 Jahre ist er alt und trotzdem noch saucool.
Auch der kleine Geist, der seinen Kopf trägt, gehört dazu
Diesen hat mir mein Bruder vor 20 Jahren zum Geburtstag geschenkt.
Er ist einfach zu toll und beide Teile passen perfekt zur Bilderwand.


Auch die wundervollen Babyfotos, die eine befreundete Fotografin von uns dreien geschossen hat,
kommen endlich so richtig schön zur Geltung.
Da sieht man wieder wie die Zeit rennt.
Besonders wenn man sich den großen Leo direkt auf dem daneben liegenden Bild betrachtet.


Die Kissen passen sich so nach und nach den Farbtönen der Bilderwand an.
Das Nackenhörnchen wird heiß geliebt von meinem Mann.
Die Eule hat sich ganz neu dazu gesellt.
Überhaupt gefallen mir die schlichten Farbtöne auf der knallroten,
 etwas in die Jahre gekommenen Couch sehr gut.
Es müssten nur noch einige mehr werden.
Denn was wäre lümmeln und gammeln ohne Kissen.


Einen kleinen Farbtupfer darf die Osterdeko 
auf der gegenüberliegenden Kommode dann aber doch setzen.
Das Affenbild musste ich einfach mitnehmen.
Ein schöner Stilbruch, so gar nicht passend, aber eben einfach wir.

Fotos über: Cewe Fotoservice

1 Kommentar:

  1. Das kenn ich. Hier findet auch alles erst nach und nach seinen Platz. Das kann Jahre dauern. Aber stören tut es mich nicht. Gut Ding will halt Weile haben und wird dann um so schöner!!!

    Eure Wand ist toll geworden. LG Anja

    AntwortenLöschen