31.08.2016

Personal Challenge #Fazit August

Und schwupp, wieder ist ein Monat rum und ich habe mich nun entschlossen nur noch ein Monatsfazit zu meiner Personal Challenge zu veröffentlichen. Ich schreibe einfach viel weniger Posts seit geraumer Zeit und so wirklich viel gibt es da nicht zu berichten. Mich immer nur zu wiederholen, was ich doch eigentlich alles schaffen wollte und dann doch nicht gemacht habe, ist mir zu langweilig und auf Dauer auch wirklich frustrierend. Aber ich halte weiter fest an meinen Jahreszielen und guten Vorsätzen. 2016 fliegt irgendwie nur so vorüber, ob dass auch an dem Bewusst-machen und dokumentieren liegt?! Ich weiß es nicht. Der Alltag ist voll gepackt und irgendwie sind die Wochen immer schneller vorbei als man denkt.

Einen wirklich tollen Erfolg konnte ich erzielen in puncto auf mein Stoffregal. Ich kaufe dieses Jahr viel bewusster ein und vieles wurde verarbeitet. Ich merke diesen Effekt auch im Geldbeutel. Zugleich ist dieses das-muss-ich-unbedingt-haben-Gefühl verschwunden. Es wird immer schöne Stoffe geben und alle kann ich nicht kaufen und vernähen. Ich empfinde es definitiv als Entlastung, dass ich dieses Verhalten durchbrochen habe. Zudem habe ich ordentlich bei den geschenkten Stoffen aussortiert, da ich mit der Qualität dieser nicht 100%ig zufrieden war. Umgeräumt habe ich auch und zwei kleine neue Kallax-Würfel gekauft. Auch wenn meine Nähecke noch nicht fertig ist, bin ich optimistisch, dass ich mein gestecktes Ziel auch wirklich erreichen kann.

Das Shirt habe ich vor Ewigkeiten genäht und liebe es total! An den Ärmeln ist ein Rest Spitze verarbeitet und so lässt es sich auch bei wärmeren Temperaturen gut tragen und wieder ist ein Meter Stoff weniger da.


Für den 365-Tage-Quilt werde ich mir in meinem Herbsturlaub Zeit nehmen. Ich will ihn in die Hand nehmen und dann zügig fertig stellen. Das wird sonst wieder ein ewiger Prozess, also stelle ich ihn lieber intensiv an wenigen Tagen fertig. Die Zuschnitte und Ufos liegen hier herum. Aufgrund der Gewichtsabnahme will ich lieber mit meiner Kleidung noch warten, um sie gleich enger zu nähen und entsprechend anzupassen. Einige Ufos habe ich auch beherzt in die Tonne geworfen, weil sie einfach so vermurkst waren. Lehrgeld und wo gehobelt wird da fallen Späne. Insgesamt ist es aber schon gut weniger geworden, auch wenn wieder neue Teile dazu gekommen sind. Eine schlechte Angewohnheit, die es noch zu ändern gilt. Kreative Projekte zeitnah fertig zu stellen, bleibt mein großes Laster.Ansonsten wurde wenig Kreativmaterial neu gekauft, aber die Liste der das-muss-ich-unbedingt-auch-mal-ausprobieren-Sachen ist ewig lang.

Egal, ich bin froh, dass ich meine innere Mitte, was das Bloggen angeht wieder gefunden habe und ganz wichtig: es macht wieder Spaß. Zum Kommentieren komme ich kaum. Eigentlich hat sich viel meiner Social Media Aktivität auf Instagram verlagert und da kommentiere ich doch gerne und regelmäßig. Auf Tutorials auf meinem Blog habe ich aktuell nicht so wirklich den Elan, weil sie so zeitintensiv sind. Dabei macht es mir eigentlich Freude, meine Ideen zu teilen.

Bei den Jahresprojekten ist doch sehr die Luft raus. Ich bin auch nicht mehr so Sew Along freudig, weil ich für mich feststellen musste, dass der Druck eben auch eine Belastung ist. Ich brauche zu meiner langen privaten To-Do-Liste nicht noch eine ausgiebige Hobby-Liste (von der Arbeitsliste reden wir mal gar nicht). Diesen Monat bin ich aber bei 12 Letters of handmade Fashion dabei gewesen, auch wenn ich euch das Ergebnis erst morgen zeige. Trotzdem möchte ich die Jahresprojekte noch nachträglich abschließen. Zumal viele Dinge eben genäht, aber nicht gezeigt wurden. Das Jahr hat schließlich noch 4 Monate und da sollte noch keine Endzeitstimmung aufkommen. 


Auf meinem Abnehmweg dümple ich übrigens bei minus 13-14 Kilo herum. Ja, ich bin eine Abnehmschnecke und jede kleinste Sünde quittiert mein Körper dank der Stoffwechselerkrankungen mit einem Plus. Ich ernähre mich aber viel gesunder und esse sei der veganen Woche weniger tierische Produkte. Die vegatarische Woche wird ganz gewiss folgen und dann berichte ich auch mal ausführlich. Mein persönliches Ziel ist die 20 Kilo Abnehmmarke dieses Jahr noch zu knacken und dann steht eine 6 vorne. Im nächsten Jahr geht es dann weiter. Umso näher man dem Normalgewicht kommt, umso schwieriger wird es. Mit dem Sport ist es so eine schwankende Sache. mal klappt es gut, es gibt intensive Phasen und dann fehlt mir einfach nach Feierabend, Kind und Haushalt der Elan. Um die 300 km bin ich auf meinem Hometrainer geradelt. Eigentlich habe ich auch mehr als 1000 km auf dem Rad zurück gelegt, aber das echte Rad und das im Fitnesscenter zählt ja nicht. Aber ehrlich, bei dem schönen Wetter gehe ich doch lieber raus an die frische Luft und bewege mich. Die kaltnasse Jahreszeit kommt sowieso bald und dann bietet sich der Hometrainer doch eher an. Der große Traum ist übrigens weiterhin in Arbeit - kostet viel Nerven und Kraft, aber ich habe mir geschworen hier erst zu berichten, wenn alles in Sack und Tüten ist. Wir haben, was dieses Thema angeht einfach schon zu viele Rückschläge einstecken müssen und das möchte ich hier auf dem Blog erst breittreten, wenn alles unter Dach und Fach ist.

Die liebe Ingrid hat übrigens schon gefragt, wann denn der Linktool kommt und so lasse ich ihn dann auch hier. Für die wenigen Einzelkämpfer, die noch berichten.

Schnitt: Prachtweib von Fred von Soho
Stoff: über Traumbeere und Spitze von Stoff&Stil


18.08.2016

Durchatmen und Ausatmen

Dieses Jahr war ich so richtig urlaubsreif. 
Noch nie habe ich so doll die Entspannung und Ruhe gebraucht, 
um meine Akkus wieder voll zu laden.
Auf einem Bauernhof ohne Handyempfang und W-lan geht das übrigens ganz hervorragend.
Dazu noch Kurbadluft und viel Bewegung und ich fühle mich,
 wie neu geboren.


Der Reisekoffer war übrigens voll gepackt mit Sachen, die in den letzten Monaten entstanden sind
und es noch nicht geschafft haben abgelichtet zu werden.
Schließlich wird im Urlaub sowieso geknipst 
und so schlage ich ganz effektiv zwei Fliegen mit einer Klappe.


Außerdem sind vor-der-weißen-Wand-steh-Fotos irgendwann auch mal langweilig, oder?
So etwas grün harmoniert doch gut zum blau
und Natur passt gut zum floralen Muster.
Dazu müsst ihr wissen, dass ich Blumenmuster hasse,
für die Jahresparade der Muster wollte ich mich aber doch ranwagen.
Tja, und nun bin ich ganz verzückt in den Lillestoff und hoffe ich kann ihn nochmal nachkaufen.


Zugleich dürfte das eher dezent blumige Muster in blau den neuen Schnitt von 
"Sola" heißt ihr neustes Werk und ist natürlich schon lange erschienen.
Aber schließlich entdeckt man manche Schnitte auch erst später.
Zudem bin ich manchmal von den Probenähwellenposts selbst genervt und finde es schöner,
wenn man hier und da Einblicke in neue Ebooks erhält.
Eva hat das verstanden und wir Probenähmädels dürften 
sogar schon während des Nähens bloggen. 
Also ist es sicherlich auch in Ordnung, wenn ich viel später meinen Post schreibe. ^^


Besonders gefällt mir an dem Top aus 2 Teilen und Beleg der spitze Ausschnitt.
Ich sollte mich da viel öfter trauen etwas anderes auszuprobieren
und nicht immer die sichere Schiene fahren.
Dank der detaillierten Anleitung ist der Beleg auch diesmal richtig gut gelungen
und ich kann gar nicht mehr verstehen, 
wie ich immer nur Bündchen am Halsausschnitt vernähen konnte.
Es wird jetzt öfters Belege geben.
Und solche Bilder.
Mit Bauch.
Trotz Abnahme.
Denn ich atme nicht nur durch, sondern auch aus.
Das letzte Bild hätte ich vor meiner Abnahme nie gepostet
und ja ich bin weit entfernt von schlank und fit.
Aber dafür bekommt ihr eine natürliches Foto ohne angehaltener Luft 
und akkurater Kopfneigung wegen Doppelkinngefahr.
Zwar hadere ich noch sehr damit enge Kleidung zu tragen
und auch diese Sola hätte eine Nummer kleiner gekonnt,
aber es wird.
Was ich mir über Jahre angefuttert habe, sollte ich nun auch langsam wieder abwerfen.
Der Weg ist das Ziel und die Zahlen auf der Waage sind dabei noch längst nicht alles.
Die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewusstsein spielen eine viel größere Rolle.

Stoff: Lillestoff über Frau Schneider
verlinkt: RUMS, IchNähBIO

16.08.2016

Personal Challenge #xyz Fazit August aka "Die Bloggerwelt"

Eigentlich müsste ich schon längst wieder 
einen Zwischenstand zu meiner Personal Challenge schreiben.
Eigentlich... aber eigentlich muss ich gar nichts *haha*
Nicht das es schlecht läuft mit meinen Jahresvorsätzen.
Im Gegenteil es läuft sogar ausgesprochen gut.
Nur gebloggt wird hier kaum noch.
Und damit reihe ich mich irgendwie in einen allgemeinen Trend ein, der in der Bloggerwelt umgeht.
Es bleibt nur noch wenig Zeit für den Blog oder ist es die Lust?
Ich weiß auch nicht so genau...
Tolle Gedanken zu dem Thema könnt ihr übrigens 
in den aktuellen Posts von Fräulein An, Pech und Schwefel und Elle Puls nachlesen.
Hach, und da habe ich doch heute doch in ein paar Blogs gestöbert.
Die Bloggerwelt ist gerettet.


Wurde schon alles tausendmal gepostet und gezeigt?
Mag eigentlich jemand noch die zahllosen Blogs kommentieren?
Sind die Leser wirklich Leser?
Sind Blogs altmodisch?
Vielleicht ist es ja nur ein von Depressionen geplagtes Sommerloch,
dass wäre bei dem Wetter nur verständlich.

Ich gebe zu ich werde immer mehr ein Freund von Instagram.
Dort konntet ihr dieses Robe Bowle auch gefüllt bestaunen.
Genäht habe ich es übrigens nach einem Tutorial von Elle Puls
(da schließt sich der Kreis).


Nun ja und nun ist der Post fertiggggg!
Lieblos hingeklatscht und so etwas haben Leser ja eigentlich nicht verdient,
sagt Ricarda. Recht hat sie. Aber ich bin nun mal nicht die beste Schreiberin.
Und die Fotos sind auch nicht so dolle. Warum blogge ich eigentlich nochmal?
Scherz!!!

Aber im Ernst ich habe damals Januar 2013 angefangen zu bloggen,
weil ich irgendwo die ganzen schönen Blogs und Ideen festhalten wollte,
auf die ich beim Stöbern im www gestoßen bin.
Außerdem finde ich es sehr praktisch, dass so gleich die Entstehungsgeschichte, der Stoff und das Schnittmuster eines Nähwerkes aufgelistet ist.
Dann wären da noch die Sew Alongs und tollen Aktionen, Linkpartys & Co.
(Pssst, von meinem Sew Along Gau im Frühjahr habe ich mich noch nicht erholt *autsch*)
Fräulein An nennt ihren Blog ein Nähtagebuch.
Aber eigentlich ist so ein Blog ja viel mehr und auch ziemlich privat,
womit ich immer mal wieder hadere.
Gerne würde ich dem Hauptstadtmonster-Blog eine Schönheitskur verpassen
und auf eine eigene Homepage umziehen,
aber dazu fällt leider die Zeit und das Know-how.

Egal wann, wie und warum - ich nerve euch auf jeden Fall weiter.

Stoff: IKEA